Saisonziel erreicht! Der DRHV 06 spielt auch in der kommenden Saison in der 2. Handball-Bundesliga. Es war eine Saison mit Licht und Schatten, doch letztendlich überwiegen die vielen positiven Momente, die die vielen Dessauer Fans leider vor hauptsächlich vor dem TV-Bildschirm verfolgen mussten. Immerhin fanden die letzten zwei Heimspiele vor Zuschauern statt, wobei man dazu sagen muss, ein Derby gegen den EHV Aue im letzten Heimspiel wäre noch schöner vor Heim- und Auswärtsfans gewesen. Nun ja, exakt 650 Blau-Weiße Anhänger ließen sich die vorerst letzte Partie der Biber in der Anhalt-Arena nicht entgehen und sahen durchaus stark aufspielende Gastgeber, die nach dem Treffer von Jan Zahradnicek in der 11. Minute mit 6:4 in Führung gingen. Es entwickelte sich eine spannende, intensive und zeitweise auch hochklassige Partie.

Den Zuschauern wurden einige Highlights geboten. Zunächst drehten die Gäste den Spielstand und gingen ihrerseits mit 6:7 in Führung, ehe Ambrosius im Dessauer Tor mächtig aufdrehte und dadurch der DRHV in der 20. Minute wieder auf 9:7 vorbeiziehen konnte. Da Kreisläufer Oliver Seidler fehlte, ackerte Tim Bielzer am Kreis durch und belohnte sich in der 25. Minute mit dem Treffer zum 10:8. Aue glich noch vor der Pause erneut zum 10:10 aus, ehe die Stunde des Timo Löser schlug. In der 30. Minute gab es nach dem Ertönen der Sirene noch einen direkten Freiwurf. Löser visierte die linke obere Ecke des Gästegehäuses an und feuerte den Ball zum 11:10 in die Maschen.

Abermals konnte das Team aus Sachsen dann im zweiten Durchgang in der tropischen Anhalt-Arena die Partie drehen und somit ging Aue in der 32. Minute mit 11:12 in Führung. Es war ein ständiges Hin und Her. Doch anschließend schien der DRHV 06 die richtigen Mittel gefunden zu haben. Es folgte das nächste Highlight des Spiels. Aus spitzem Winkel setzte Jan Zahradnicek zum Sprungwurf von Außen an, sah den herbeisegelnden Max Emanuel und nach einem tollen Kempa-Tor lag der DRHV nun mit 20:16 vorn. Wieder kämpfte sich Aue heran, doch Yannick Danneberg gelang in der 53. Minute ein wichtiger Treffer zum 23:21. Es war allerdings der letzte starke Dessauer-Moment in einem wahren Derby-Fight. Das Team von Trainer Uwe Jungandreas ließ nun eine Reihe an hundertprozentigen Chancen liegen und Aue präsentierte sich im Angriff eiskalt. Das 23:25 in der 59. Minute brachte die Entscheidung zu Gunsten der Gäste. Am Ende verliert der DRHV die Hitzeschlacht mit 24:25.

Wir bedanken uns dennoch für eine insgesamt tolle Saison und hoffen, dass ab der kommenden Saison endlich wieder volle Hallen und Gästefans erlaubt sind.