Wie lange hat man darauf gewartet. Seit Ewigkeiten konnten die DRHV 06-Fans ihr Team nur vor dem Bildschirm bestaunen. In einer kurzen Phase durften im letzten Kalenderjahr 500 Zuschauer in die Halle. Umso erfreulicher dann die Hammermeldung unter der Woche. Die Dessauer dürfen endlich wieder vor Zuschauern spielen und das “sogar” vor ganzen 700. Es ist über 15 Monate her, als in der Anhalt-Arena letztmalig so viele Fans anwesend waren. Umso aufgeregter zeigte sich auch Geschäftsführer Sebastian Glock, der drei Stunden vor dem heutigen Spiel gegen den ASV Hamm das große Organisationsteam eingewiesen hatte. “Vor den Behörden, dem Verband und unseren Fans wollen wir beweisen, dass wir unser Hygienekonzept gut umsetzen können und zusätzlich geht es ja auch noch sportlich um etwas. Noch sind wir mitten im Abstiegskampf”, erklärte Glock vor dem Spiel.

Etwas kritisch beäugte dann der ein oder andere Helfer die Anhalt-Arena um circa 16:20 Uhr, als handgezählte acht Fans auf ihren Plätzen saßen. “Du kennst doch den Dessauer. Bei schönem Wetter kommen die alle erst 16:40 Uhr”. Und “Fuchser”, der mit seiner Tochter zum heutigen Helferteam gehörte, sollte Recht behalten. Pünktlich zum Anwurf saßen insgesamt 650 Zuschauer auf ihren Plätzen und sorgten von Beginn an für Gänsehautstimmung.

Und ob es was gebracht hat? Diese Frage ließ sich nach sieben Minuten mit einem Blick auf die Anzeigetafel beantworten. Jakub Hrstka lief den Konter und hämmerte den Ball zur 6:1-Führung in die Maschen. In den Anfangsminuten brannte der DRHV ein Offensivfeuerwerk ab und brachte die Arena bereits früh zum Beben. Doch die Freude hielt zunächst nur kurz. In der 20. Minute konnten die Gäste zum 9:9 ausgleichen und somit waren die Dessauer Fans angehalten, ihr Team lautstark anzufeuern. Trotz Maske, trotz Abstand und gefühlten 45 Grad Innentemperatur, gab die aktive Fanszene alles und das restliche Publikum stieg bei den bekannten Liedern gleich mit ein. Vier Minuten später traf Timo Löser zur 14:11-Führung.

Im zweiten Durchgang mussten die Dessauer dann nur eine kritische Phase in der 37. Minute überstehen. Beim Stand von 19:15 hätten die Biber mit fünf Toren in Führung gehen können, doch im Gegenzug verkürzte Hamm auf drei und dazu kassierten die Hausherren noch eine Zwei-Minuten-Strafe. Doch gerade in dieser Phase zeigte das Team von Trainer Uwe Jungandreas wer hier heute der Chef im Ring ist. Jakub Hrstka, Jan Zahradnicek und Max Emanuel trafen im Dreierpack zum 22:16 für Dessau. Und diesen Vorsprung gaben die Biber dann auch nicht mehr aus der Hand. Hamm wirkte im gesamten Spiel durchaus beeindruckt. Von den Dessauer Fans? Vom starken Dessauer Team? Wer weiß, doch das konnte dem DRHV 06 nach dem Ertönen der Schlusssirene ziemlich egal sein. Nach dem souveränen 27:23-Erfolg gegen die Gäste aus Hamm ist der Klassenerhalt nun zu 99,9 % in Sack und Tüten.

Klasse Jungs!