Am gestrigen Abend traf der VC Bitterfeld-Wolfen in der 2. Volleyball-Bundesliga auf den FC Schüttorf 09. Die Gastgeber konnten die letzten zwei Partien siegreich bestreiten und auch die Gäste aus Niedersachsen gingen zuletzt zweimal als Sieger vom Platz.

Vor exakt 101 Zuschauern begann “BiWo” in der Brauerei-Turnhalle fulminant. Das junge Team von Trainer Jorge Munari sicherte sich rasch die ersten zwei Sätze mit 25:23 und 25:21. In einer flotten Partie blieb es jeweils bis zum Ende des Satzes spannend, jedoch behielten die Hausherren in der “Crunchtime” zweimal die Nerven. Im dritten Durchgang gingen die Gäste nun mit 10:6 in Führung und konnten diesen Vorsprung auch über die Runden bringen. Dieser Satz ging mit 25:20 an Schüttorf. Doch der VC Bitterfeld-Wolfen ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen.

Sehr souverän konnte der letzte Satz dann mit 25:16 nach Hause gebracht werden. Am Ende ein völlig verdienter 3:1-Erfolg des VC BiWo. Zum Spieler des Spiels wurde auf heimischer Seite der Kroate Nikola Scerbakov gewählt. Das Team aus Sachsen-Anhalt befindet sich nach diesem Sieg weiterhin auf einem guten 4. Tabellenplatz.