Das größte Sportevent in der Region feiert sein 20-jähriges Jubiläum. Olympiasieger, Weltmeister und deutsche Meister gaben sich Jahr für Jahr in Dessau die Ehre und zeigten im Paul-Greifzu-Stadion ihr Bestes. Nun fand am gestrigen Freitagabend bei allerbestem Wetter das Internationale Leichtathletik-Meeting zum 20. Mal statt.

Mehrere hundert Aktive des Spitzen- und Breitensports waren in den verschiedensten Disziplinen der Leichtathletik aktiv. Zunächst wurde der Nachmittag mit dem Kinder Spiel- und Sportfest eingeleitet. Anschließend folgten die Finalläufe des Schulwettbewerbs “Anhalt sucht den Supersprinter”. Im Vorfeld des Meetings gab es vom Veranstalter eine große Freikartenaktion. Somit strömten nach und nach immer mehr Zuschauer in das 1952 erbaute Paul-Greifzu-Stadion. Zum Ende der Veranstaltung gab Meeting-Direktor Ralph Hirsch die offizielle Zuschauerzahl von 5427 Zuschauern bekannt und freute sich über das Interesse der Zuschauer zur Jubiläumsausgabe. Leider kein neuer Zuschauerrekord. “Das stimmt. Aber wichtig ist, dass die Zuschauer, die da waren, ihren Spaß hatten”, äußerte sich Ralph Hirsch und Recht hatte er. Die Stimmung auf den Rängen war wie immer großartig.

Weltmeister Kendricks gewinnt knapp vor Barber

Der Stabhochsprung-Wettbewerb war gespickt mit Spitzensportlern. Hier zu nennen ist natürlich der aktuelle Weltmeister Sam Kendricks aus den USA. Wir trafen Kendricks zuvor beim Training (Artikel) und dort gab der 25-jährige Amerikaner bekannt, dass sein Ziel für das Meeting sechs Meter sind. “Eigentlich reichen auch 5.91m”, scherzte der Weltmeister, denn bei 5.90m liegt der Meetingrekord. Schließlich gewann Kendricks den Stabhochsprung-Wettkampf knapp mit einer übersprungenen Höhe von 5.70m vor dem Kanadier Shawn Barber.

Olympiasieger Greg Rutherford wird Dritter

Mit Greg Rutherford gab es noch einen zweiten Olympiasieger im Teilnehmerfeld. Für die Zuschauer ist der Weitsprung etwas ganz Besonderes, denn bei keiner anderen Disziplin sind die Fans so nah dran am Geschehen. Und so brüllten die Zuschauer auf der Haupttribüne den 31-jährigen Publikumsliebling zu einer Weite von 7.86m, die zu Platz 3 reichte. Gewonnen hat den Weitsprungwettbewerb Serhey Nykyforov aus Ukraine mit einer Weite von 7.94m.

Christina Hering überzeugt über 800 Meter

Natürlich ist den Fans auch eine Christina Hering und auch eine Gesa Felicitas Krause ein Begriff. Beide Athletinnen konnten bei Welt- und Europameisterschaften schon etliche Erfolge erzielen und nahmen gemeinsam in Dessau am 800m-Lauf teil. Mit Spannung wurde dieser Lauf erwartet und die beiden Deutschen liefen eine gute Zeit. Christina Hering kam mit einer Zeit von 2:01.97 ins Ziel und wurde mit neuer deutschen Jahresbestzeit Zweite. Gesa Felicitas Krause lief eine Zeit von 2:04.45 und gab sich mit dem 10. Platz zufrieden.

Meeting-Direktor Ralph Hirsch wird geehrt

Zu Beginn des Veranstaltung ergriff Leichtathletik-Präsident Jürgen Kessing das Wort und er hatte für Ralph Hirsch eine Überraschung parat. Der Meeting-Direktor bekam eine Verdienst-Medaille des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. “Eine besondere Ehre, aber nicht nur für mich, sondern für alle, die Jahr für Jahr das Anhalt-Meeting ermöglichen. Diese Medaille ist eine Würdigung der vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfer, die seit 20 Jahren dieses Meeting mitgestalten”, freute sich Hirsch.

Olympiasieger Röhler mit grandiosem Finish

Keine Frage, Thomas Röhler war einer der Superstars des Meetings, auf den sich viele Zuschauer besonders gefreut haben. Allgemein gehörte der Speerwurf-Wettkampf zu den Highlights des Abends, weil bis auf Johannes Vetter (der verletzungsbedingt absagen musste) die komplette Weltelite am Start war. Mit Andreas Hoffmann einer der stärksten Konkurrenten von Röhler, der zuletzt über 92 Meter warf. In Dessau warf Hoffmann am gestrigen Abend 87.22 Meter und wurde Zweiter. Letztlich war kein Vorbeikommen am mehrfachen Deutschen Meister und aktuellen Olympiasieger Thomas Röhler. Sein Ziel ist es, bei der kommenden Europameisterschaft in Berlin die Goldmedaille zu holen und auch in Dessau griff der 26-jährige Jenenser den Meetingrekord an. Dieser liegt aktuell bei 90.86 Meter. Röhler verpasste den Rekord um nur elf Zentimeter. Dennoch erfreute er die Zuschauer mit einer Spitzenweite von 90.75 Meter und sicherte sich damit verdient den Sieg.

Den Abschluss des Meetings machte wieder das Feuerwerk und anschließend machten sich die Zuschauer zufrieden auf den Weg nach Hause. Eine tolle Jubiläumsausgabe endet mit starken Leistungen, drei Meeting-Rekorden und der erhofften Röhler-Show.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.