Playoff-Finale um den Landesmeistertitel. Das erlebten die Fans schon in den letzten zwei Jahren und auch in dieser Saison hat der BC Anhalt aus Dessau wieder Chance auf den Titel. Hierfür müsste man sich jedoch gegen die Aschersleben Tigers II durchsetzen und im ersten Finalspiel setzte es leider schon eine 68:60-Niederlage. Das zweite Finalspiel fand nun am gestrigen Samstag vor toller Kulisse in der Sporthalle des Philanthropinums statt.

Doch wieder erwischten die Dessauer einen holprigen Start. Die Nervosität war dem BCA sichtlich anzuerkennen und so landeten in der Anfangsphase nur wenige Bälle im Korb. Die Tigers dagegen trafen nach Belieben, weshalb man frühzeitig einem hohen Rückstand hinterherrannte. Bis zur Pause hieß es 31:40 für die Gäste. “Im ersten Spiel lagen wir schon mit 20 Punkten hinten, hier ist noch alles drin”, versicherte uns in der Halbzeitpause BCA-Spieler Stefan Ahrens.

Doch erneut funktionierte bei den Hausherren zunächst nicht so richtig viel. Zwar verkürzte man kurzzeitig, doch sofort sorgten die Gäste mit drei Dreiern in Folge wieder für klare Verhältnisse. Richtig spannend wurde es dann erst im letzten Viertel. Kurz vor dem Ende schien die Partie gelaufen zu sein, als die Tigers erneut zwei Dreier versenkten. Doch Dessau kam zurück. Ahrens zunächst mit dem Korbleger und danach Mario Friedrich mit einem Dreier von weit draußen, brachten den BCA damit zwei Minuten vor Schluss zurück in die Partie. Und plötzlich wackelten die Gäste. Ein Dessauer Rebound und zum ersten Mal war sie da. Die Chance beim Stand von 63:65 sogar in Führung zu gehen. Großartige Atmosphäre nun in der Halle, doch der BCA schaffte es nicht, den Angriff zu verwerten und die Tigers blieben eiskalt. Ein Dreier und somit fast die Entscheidung. Das beim Basketball alles möglich ist, zeigten die letzten Sekunden. Noch 20 Sekunden auf der Uhr und mit einem Dreier hätte sich der BCA noch in die Verlängerung retten können. Doch auch daraus wurde nichts mehr und so jubelten nach dem 66:69 die Aschersleben Tigers II nach zwei Siegen über den Landesmeistertitel.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here