Festtage beim DRHV 06 und auch beim EHV Aue. Die Beavers sind seit sechs Spielen ungeschlagen und Aue gewann zuletzt gegen Ferndorf mit 34:25. Im letzten Jahr konnte das Team aus Sachsen das Derby in Dessau mit 26:31 für sich entscheiden. Philip Jungemann damals noch im Trikot der Auer, nun beim DRHV 06.

Vor dem Spiel gab es seitens der DRHV-Fans eine sehenswerte Choreografie zu bestaunen. 400 blaue und weiße Fahnen wedelten in den Blöcken F bis I und dazu gab es ein Spruchband: “Bauhausstadt wir stehen zu dir”. Den besseren Start erwischten dann zunächst die Gäste. Aue führte nach 15 Minuten mit 5:7. Dann brachte DRHV-Trainer Uwe Jungandreas Gregor Remke, der sein erstes Heimspiel für die Beavers bestritt und dieser verkürzte mit seinem ersten Heimspieltreffer zum 6:7. Spielmacher Slavomir Mlotek zeigte anschließend sehenswerte Anspiele an den Kreis und als dann auch noch Daniel Zele aus dem Rückraum zu treffen begann, drehte der DRHV das Spiel und ging mit einer 14:13-Führung in die Kabine. Bis dato eine gute Abwehr- als auch Torhüterleistung der Hausherren.

Leider ist aus Dessauer Sicht die zweite Halbzeit schnell zusammengefasst. In den ersten sieben Minuten drehte Aue den Rückstand und erspielte sich eine Drei-Tore-Führung. Beim Stand von 16:19 liefen die Dessauer diesem Rückstand nun bis zum Ende hinterher. Im Angriff erzielten die Beavers zwar ihre Treffer, doch der Rückstand konnte aufgrund einer schwachen Abwehr- und Torhüterleistung nicht mehr verkürzt werden. Zwar war der DRHV beim Stand von 27:28 in der 54. Minute noch einmal herangekommen, dann jedoch spielten es die Auer einfach clever zu Ende und gewannen verdient mit 28:31.



Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here