Bislang tat sich die weibliche C-Jugend der Jugendspielgemeinschaft DRHV 06/SG Kühnau in der Anhaltliga sehr schwer. In sechs Spielen verlor das Team von Trainer Christian Peschek fünfmal. Nur gegen den Tabellenletzten gelang ein Sieg. Dabei halten die Mädels oft spielerisch gut dagegen, so dass Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entschieden haben. So zum Beispiel auch der Torabschluss. “Wir kombinieren sehr gut. Das klappt alles prima, doch wir scheitern noch zu oft am Abschluss”, so Peschek.

Nun trat man am Samstag gegen den SV Finken Raguhn an. Und das beschriebene Problem vom Trainer schien sich bei diesem Spiel fortzuführen. Zwar arbeitete man sehr gut in der Abwehr und auch Anne Anton im Tor präsentierte sich stark, doch im Angriff vergaben die Dessauerinnen Chance für Chance. “Es könnte schon 7:2 für uns stehen”, haderte Peschek in der 10. Minute. Doch anschließend gingen erst einmal die Gäste mit 2:3 in Führung. Bis zur 20. Minute gelang der JSG im Angriff überhaupt nicht. Raguhn zog auf 5:9 davon. Dann jedoch begann wie aus dem Nichts plötzlich ein Offensiv-Feuerwerk von Dessau. Drei Treffer in Folge von Julie Mae Bertram brachten die 10:9-Führung. Raguhn kam überhaupt nicht mehr zum Zug und als Tine Parusel in der 40. Minute auf 20:15 erhöhte, führte man erstmals schon mit fünf Toren. Die letzten drei Treffer für Dessau erzielte Lara Opitz zum völlig verdienten 26:18 Endstand.



Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here