Es ist das wichtigste Spiel des Jahres. Der BC Anhalt möchte unbedingt in das Finale der Landesmeisterschaft im Basketball-Herrenbereich einziehen. Doch gleichzeitig könnte es auch das letzte Heimspiel der Saison sein. Im Halbfinale der Playoffs trafen die Dessauer Basketballer am Samstag auf Quedlinburg.

Bereits am zweiten Spieltag der regulären Saison kassierte der BCA eine böse Pleite gegen die Gäste. Doch am grünen Tisch wurde das Spiel später mit 20:0 für Dessau gewertet. Am Samstag erwischte der BC Anhalt dann einen klassischen Fehlstart. Genau das, was man eigentlich vermeiden wollte. Mit 0:10 lag das Team von Mario Friedrich hinten und fand nur schwer ins Spiel. Dann jedoch zündetete der BC Anhalt den Turbo und nach einem 33:14-Lauf führte man zur Halbzeit mit 33:24. “Nun hatten wir sie absolut im Griff”, erklärte Martin Weidig nach dem Spiel. Im Griff hatte der BCA die Gäste aus Quedlinburg bis zweieinhalb Minuten vor dem Ende. Da führte Dessau nämlich noch mit sechs Punkten.

“Dann folgten drei Wilde Dreier von Quedlinburg, die uns kurz vor Schluss noch einmal aus dem Konzept brachten”, so Weidig. Beide Dreier waren drin und Quedlinburg nutzte das Momentum, beim BC Anhalt dagegen klappte gar nichts mehr. Am Ende stand aus Dessauer Sicht eine bittere 67:74-Niederlage auf der Anzeigetafel. Nun steht der BCA unter Zugzwang und muss das Auswärtsspiel in Quedlinburg gewinnen, sonst ist die Saison gelaufen. Mut macht, dass zum entscheidenen Spiel auch Lutz Rainer Büttner wieder fit sein wird, der im Hinspiel auf Grund einer Verletzung gefehlt hatte.

Startseite

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.