Es großes, ein stimmungsvolles und ein immens wichtiges Spiel stand am heutigen Sonntag für Dessau-Roßlaus Handballer an. Der HC Elbflorenz war zum Ostderby in die Anhalt-Arena gereist und über 2000 Zuschauer wollten dabei sein. Ein Vier-Punkte-Spiel im Abstiegskampf der 2. Handball-Bundesliga.

Doch das Spiel begann denkbar schlecht für die Beavers. Dresden führte früh mit 1:4 und wie auch schon in Balingen, flog Johannes Wasielewski zeitig mit roter Karte vom Platz. Diesmal waren gerade einmal elf Minuten vergangen. Für ihn kam Tom Hanner in die Partie. Dessau kämpfte sich fortan zurück ins Spiel und in der 20. Spielminute konnte Hanner den 7:7-Ausgleich erzielen. Anschließend sahen die 2083 Zuschauer bis zur Pause eine enge und kämpferische Partie. Beide Teams verabschiedeten sich dann beim Stand von 11:11 in die Pause. Im zweiten Durchgang kassierte bei den Gästen nun auch Ex-Dessauer Norman Flödl die rote Karte. Bis zum 19:19 in der 43. Minute konnte sich kein Team absetzen, doch dann zeigte Dresden mehr Willen und konnte das Spiel in der Schlussphase für sich entscheiden.

Als Roman Becvar in der 57. Minute zum 24:28 traf, war das Spiel bereits entschieden. Am Ende gewinnt Dresden verdient mit 27:30 und sichert sich zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Toll, dass zu diesem Spiel über 2000 Zuschauer in die Anhalt-Arena gekommen sind. Auch die Fanclubs zeigten im “Südamerika-Style” eine kreative Partie im Fanblock. Davon kann sich der DRHV 06 aber nichts kaufen und nun gilt es, am kommenden Freitag im Heimspiel gegen Rimpar wieder eine bessere Leistung zu zeigen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here