Das Hinspiel in der Mitteldeutschen Oberliga konnte der SV Oebisfelde 1895 überraschend mit 26:21 für sich entscheiden. Am vorletzten Spieltag möchte die HG 85 Köthen jedoch die Revanche und sich mit einem Sieg von den Fans verabschieden.

In einer nicht wirklich zufriedenstellenden Saison kann die HG maximal noch auf Platz 4 klettern, wenn man am letzten Spieltag auswärts beim HC Burgenland gewinnt. Vor der Partie gegen Oebisfelde wurden zunächst mit Stefan Luther und Martin Lux zwei Köthener Vereinslegenden verabschiedet. Sie werden nach der Saison ihre Handballschuhe an den Nagel hängen. Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer dann eine äußerst ausgeglichene Partie, in der sich keines der beiden Teams mit mehr als ein Tor absetzen konnte. Somit ging es beim Stand von 14:14 in die Kabine. Ex-Dessauer Christian Kanzler konnte am gestrigen Abend insgesamt fünf Siebenmeter parieren.

Im zweiten Durchgang spielten sich die Gäste bis zur 41. Minute in einen Rausch und führten nun mit 17:20. Köthen kämpfte sich jedoch stark zurück in die Partie und so erzielte Chris Hoffmann in der 53. Minute das 22:21 für die Köthener. Am Ende wurde es noch einmal spannend, doch 12 Sekunden vor dem Ende machte Lukas Krug mit dem 26:24 den Sack zu, auch wenn Oebisfelde direkt danach noch einmal auf 26:25 verkürzen konnte.

Der treffsichere Rückraumspieler Lukas Krug wird die Saison ganz nebenbei als zweitbester Torschütze in der ganzen Liga abschließen. Bislang erzielte Krug in den 25 Saisonspielen 162 Tore.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.