Zum letzten Heimspiel in der 2. Handball Bundesliga begrüßte der DRHV 06 am heutigen Samstag den TV 05/07 Hüttenberg. Leider ging es rein sportlich in dieser Partie um nichts mehr. Der DRHV 06 ist bereits abgestiegen, Hüttenberg steht im gesicherten Mittelfeld.

Dessau begann vor 620 Zuschauern in der Anhalt-Arena furios und führte nach dem Treffer von Philip Jungemann nach sieben Minuten mit 6:2. Philp Ambrosius erwies sich im Dessauer Tor als wichtiger Rückhalt und Justin Milkow erhöhte die Führung nach elf Minuten zum 9:4. Zur Halbzeit dann eine sichere 15:11-Führung für den DRHV.

Im Angriff fanden die Beavers fast immer eine Lösung. Nur selten hoben die Schiedsrichter ihren Arm und zeigten Zeitspiel an. Insgesamt sechs Dessauer Spieler erzielten am Ende mindestens drei Tore. Der erfolgreichste Werfer war Tomas Pavlicek mit sieben Treffern. Mitte der zweiten Halbzeit erwischten die Gäste dann einen guten Lauf und konnten zwischenzeitlich zum 23:23 ausgleichen. Der DRHV machte jedoch anschließend kurzen Prozess und zog auf 30:25 davon. Ein verdienter Sieg für das Team von Uwe Junandreas. Dem Dessauer Coach kullerten nach Spielende auch ein paar Tränen herunter. Immerhin war es auch für ihn vorerst das letzte Heimspiel in der 2. Bundesliga und zudem wurden nach Spielende auch noch die sieben Spieler verabschiedet, die den Verein nach der Saison verlassen werden.

Die Dessauer Fans feierten nach dem Spiel noch lautstark zusammen mit den Spielern und die Fanclubs machten mit ihrem “Aufstiegstour”-Banner, das sie Mitte der zweiten Halbzeit präsentierten, schonmal deutlich, wo die Reise in der nächsten Saison hingehen soll.