Am gestrigen Samstag fand das PSV 90 Dessau Gedenkboxen zu Ehren des langjährigen Geschätsführers Klaus Gerhart in der Sporthalle der Heidestraße statt. Die Kampfsporttrainer des PSV 90 nutzen diese Veranstaltung, um Newcomern auf den Wettkampfbetrieb vorzubereiten. “Das Gedenkboxen ist nur für Amateure. Die Allerkleinsten bestreiten ihre ersten Kämpfe und so manch alter Hase steigt nach einer Wettkampfpause wieder ein”, so Trainer Enrico Schnurre.

Fast 200 Zuschauer versammelten sich dann in der Sporthalle der Heidestraße und sahen insgesamt 19 Kämpfe. Die Boxerinnen und Boxer kamen dabei nicht nur aus Dessau. Vereine aus Leipzig, Torgau, Erfurt, Bitterfeld, Lichtenfels oder auch Rositz waren extra angereist.

Neben einigen Kinderkämpfen mit Dessauer Beteiligung stieg als Erster Jeremy Lohel vom PSV 90 Dessau in den Ring. Er verlor gegen Adrian Wenzen aus Lichtenfels. Anschließend war Florian Hesse an der Reihe. Er kämpfte gegen Erik Wenzek aus Leipzig. Der Kampf endete Unentschieden.

Als Nächstes sahen die Zuschauer Michel Prasse. Der 21-Jährige vom PSV dominierte seinen Gegner aus Leipzig und gewann verdient nach Punkten. Danach zeigte Lalagah Alimi aus Dessau sein Können. Er gewann gegen Nico Henschel aus Bitterfeld. Und den Hauptkampf des Abends bestritt Kim Wendler gegen Julia Messerschmidt. Nach drei Runden im Boxen siegte schließlich die 20-Jährige Wendler vom PSV 90.