Auch für die SG Rot-Weiß Thalheim begann am heutigen Sonntag in Barleben die neue Verbandsligasaison. Trainer der Rot-Weißen ist Andre Herrmann aus Dessau, der seiner Elf vor dem Spiel mit auf dem Weg gab, sich mit einem guten Ergebnis Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben zu sichern. Immerhin folgt nach dem Auswärtsspiel in Barleben am zweiten Spieltag gleich das Spiel gegen den SV Dessau 05.

Und im ersten Durchgang machten es die Thalheimer richtig gut. Die Gäste ließen hinten so gut wie keine Chancen zu und waren die spielbestimmende Mannschaft. In der 34. Minute dann die Riesenchance für Felix Teichert. Der Thalheimer setzte sich zunächst hervorragend gegen seinen Gegenspieler durch, lief auf das Tor zu, doch der Ball prallte am Pfosten ab. Glück für Barleben, denn die Thalheimer Führung wäre bis dato durchaus verdient gewesen. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Die 111 Zuschauer sahen dann im zweiten Durchgang ein komplett anderes Spiel. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff fiel nach einem Torwartfehler das 1:0 für Barleben und anschließend brach die Thalheimer Abwehr komplett auseiander. Das 2:0 folgte nach einem weiteren Patzer im Defensivverhalten der Gäste. Und Barleben hatte mehrere Chancen, den Vorsprung noch weiter zu erhöhen. Bis zur 80. Minute blieb es beim 2:0. Dann erhöhte ein eingewechselter Spieler der Hausherren nach einem Doppelpack auf 4:0 für Barleben. Andre Herrmann schlug die Hände über den Kopf und konnte es nicht glauben. Wieder sah die Abwehr nicht gut aus. Immerhin traf kurz darauf der eingewechselte Marcel Dropp für Thalheim noch zum 4:1. Ein kleiner Trost nach einer völlig verkorksten zweiten Halbzeit.

“In der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel sehr gut im Griff. Nach dem 1:0 für Barleben sind wir dann jedoch völlig eingebrochen und haben deshalb auch in der Höhe verdient verloren”, erklärte Trainer Andre Herrmann nach dem Spiel.