Die ersten zwei Spieltage in der 2. Bundesliga konnten die Floorballer aus Dessau erfolgreich bestreiten. Nach dem 11:4 Heimsieg gegen Ingolstadt folgte ein 7:8-Auswärtssieg beim FC Rennsteig Avalanche. Am gestrigen Sonntag trafen die Black Wolves nun auf die Sportvg Feuerbach aus Stuttgart.

Feuerbach verlor die ersten zwei Spiele deutlich und so zeigte sich Trainer Sascha Marquardt vor dem Spiel optimistisch: “Das sollten wir heute eigentlich gewinnen. Aber wir dürfen keineswegs nachlässig werden. Die können auch Floorball spielen”. Doch von Anfang an war der PSV aus Dessau das tonangebende Team. So führte man nach dem ersten Drittel bereits mit 4:0. Beim Stand von 9:1 für Dessau hatte Spielertrainer Marquardt dann auch die Chance, selber einzunetzen. Nach toller Vorarbeit von Ausnahmespieler Jeremy Beil kam der Routinier vor dem Tor jedoch nicht mehr an den Ball heran. Jeremy Beil eroberte den Ball im gleichen Atemzug wieder zurück und erzielte selbst den Treffer zum 10:1. Auch das nächste Tor ging auf das Konto des ehemaligen Junioren-Nationalspielers.

Am Ende gewannen die Block Wolves um Kapitän Justin Düben souverän mit 15:3 und bleiben nach drei Spielen ungeschlagen.