Das unzählige Autos mit deutschlandweiten Kennzeichen die Umgehungsstraße (Helmut-Kohl-Straße) in Dessau entlang fahren, ist man gewohnt, wenn die Autobahn 9 zwischen Dessau Süd und Dessau Ost mal wieder gesperrt ist. Das diese Autos dann jedoch ein Zwischenhalt am Paul-Greifzu-Stadion machen, ist dann aber doch eine Seltenheit. Der Grund dafür ist, dass am gestrigen Mittwoch seit 12 Jahren mal wieder ein Pflichtspiel im besagten Stadion statt fand. Dies lockte mehr als 50 sogenannte Groundhopper aus ganz Deutschland an. “Wir hatten Anfragen aus Leverkusen, Wuppertal, aus dem Saarland, eigentlich von überall”, bestätigte Björn Reinhardt vom SV Dessau 05 auf Anfrage.

Bei eisiger Kälte und knapp 180 Zuschauern begannen die Hausherren munter und erspielten sich bereits in der Anfangsviertelstunde die ersten Torchancen. Dabei hätte es eigentlich schon klingeln müssen. Mario Hesse nach zehn Minuten mit einer guten Gelegenheit. Danach flachte das Spiel etwas ab. Die Dessauer mit viel Ballbesitzt, doch meistens war dann an der Strafraumgrenze Schluss. Bitterfeld dagegen blieb in der Folge zumeist ungefährlich.

So schien es, als einigten beide Teams sich auf ein Unentschieden, da schlugen die Gäste in der 92. Minute eiskalt zu. Abdelaziz El Gourmat traf mitten ins 05er Herz und befördert den SV Dessau somit in den direkten Abstiegskampf der Verbandsliga Sachsen-Anhalt.