Daran muss man sich als DRHV-Fan erst einmal wieder gewöhnen. In der letzten Saison gewannen die Biber in der 2. Handball-Bundesliga leidlgich acht der insgesamt 38 Saisonspiele. Nur einmal konnte das Team von Trainer Uwe Jungandreas dabei in der Fremde gewinnen. Das war vor knapp einem Jahr gegen den HC Elbflorenz. “Zu dieser Zeit war man froh, wenn man zur Halbzeit das Spiel noch nicht verloren hatte”, schmunzelt ein Dessauer Fan, der sich am gestrigen Abend auf den Weg nach Hannover machte. Denn zum dritten Mal machte sich der DRHV 06 in der aktuellen Drittliga-Saison auf den Weg in die Landeshauptstadt Niedersachsens und traf dort auf Handball Hannover Burgwedel. Mit neun Siegen aus neun Spielen im Gepäck reisten die Dessauer als Tabellenführer nach Hannover. Schon jetzt sind es nach neun Spieltagen mehr Siege als in der gesamten vergangengen Saison.

Und so strahlte auch der pickepacke volle Gästeblock in den Farben Blau und Weiß. Die 279 Zuschauer sahen ein Spiel, dass zumindest bis zur vierten Minute Spannung vermuten ließ. Da nämlich verkürzte Maurice Dräger für den Tabellenletzten zum 1:3. Anschließend jedoch zündete der DRHV den Turbo und so traf Jakub Hrstka nach einem Konter in der 11. Minute zum 1:7 für Dessau. Hannover wurde bereits im ersten Durchgang komplett überrant. Timo Löser war gerade einmal drei Sekunden auf dem Spielfeld, nahm sich den Ball, ließ zwei Gegenspieler alt aussehen und traf zum 4:13 für die Gäste. Die örtliche Trommler-Jugend entschied sich daraufhin, auch bei den Toren des DRHV 06 zu jubeln. Machte auch mehr Sinn, denn nach dem fünften Treffer, erneut durch Maurice Dräger, erzielten die Gastgeber bis zur Pause keinen weiteren. Im Gegensatz dazu trafen die Dessauer wie sie wollten. Hanisch, Gliese, Pavlicek und erneut Löser zum 5:18-Halbzeitstand.

Bis dato eine überrande Deckungsarbeit beim Tabellenführer und ideenlose Hausherren, die komplett überfordert waren. Im zweiten Durchgang dann neue Gesichter beim DRHV. Zahradnicek und Milkow auf Außen, Zele im Rückraum und Mlotek auf der Spielmacher-Position. Zudem ackerte Bielzer am Kreis und Landgraf rückte im Tor zwischen die Pfosten. Doch zunächst zeigten die Hannoveraner, dass auch sie guten Handball spielen können. Lennart Koch verkürzte in der 38. Minute zum 11:21. Nach nur acht Spielminuten hatten die Hausherren ihre Toranzahl aus dem ersten Durchgang verdoppelt. Ein sehr kurzer Erfolgsmoment. Denn bis zum Spielende sollten lediglich drei weitere Treffer hinzukommen. Der DRHV 06 schaltete wieder zwei Gänge nach oben und so zogen die Biber auf und davon. Jan Zahradnicek traf zum 11:25 nach 45 Minuten. Tom Landgraf hielt den dritten Siebenmeter nacheinander und ließ sich von den knapp 80 Dessauer Fans lautstark feiern. Im Gegenzug erhöhte Bielzer zum 11:29. Den letzten Treffer der Partie erzielte dann Justin Milkow zum 14:32-Endstand.

Der DRHV 06 löst mit diesem Kantersieg auch Empor Rostock ab. Die Rostocker sorgten bis dato für den höchsten Saisonsieg (35:18 gegen Schwerin). Mit 18-Treffern Unterschied gehört dieser “Titel” aber nun vorerst wieder dem DRHV.