Was machen eigentlich die Fußballer rund um Dessau-Roßlau? Die Teams verteilen sich in der Verbandsliga Sachsen-Anhalt, Landesliga Süd, Landesklasse 5, Kreisoberliga Anhalt und in der Kreisliga Anhalt. Fangen wir in der höchsten Liga an.

SV Dessau 05 (Verbandsliga Sachsen-Anhalt)
Nach 14 Spieltagen belegt der SV Dessau 05 mit elf erspielten Punkten den 14. Tabellenplatz in der Verbandsliga, direkt vor den drei Abstiegsplätzen. Nur das bessere Torverhältnis gegenüber Arnstedt sorgt dafür, dass sich die 05er noch über dem Strich befinden. Das Dessauer Team hat ein großes Problem, denn ihnen fehlt ein echter Torjäger. Nur ein Spieler hat bislang mehr als zwei Tore erzielt und das ist Stürmer Mario Hesse, der insgesamt dreimal eingenetzt hat. Zudem schießt das Team aus dem Schillerpark auch insgesamt zu wenig Tore. Es sind mit 15 Toren die drittwenigsten in der Liga. Nur Arnstedt und Thalheim aus dem Tabellenkeller haben mit 14 Toren jeweils einen Treffer weniger erzielt. Ein wenig besser sieht es in der Defensive aus. Immerhin haben neun Teams in der Verbandsliga mehr oder genauso viele Gegentreffer wie die Dessauer kassiert. Es sind 21 an der Zahl. “Das Schlimme ist, dass wir in vielen Spielen tonangebend waren und dennoch verloren haben”, erinnert sich Max Eschner und blickt vor allem auf das Heimspiel gegen Bitterfeld zurück. “Hier machen wir 90 Minuten das Spiel, Bitterfeld läuft einen Konter und gewinnt am Ende 0:1”. Auch das Verletztungspech spielt eine erhebliche Rolle. Vor kurzem veröffentlichte der Verein im Social-Media-Bereich eine ganz witzige Statistik von Allrounder Friedrich Fromm, der in dieser Saison schon nahezu jede Position spielen musste. Auch die Torhüter-Postion. Am kommenden Wochenende treffen die 05er auf Haldensleben. Mit einem Sieg könnte man sich zumindest vorübergehend etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

SG Reppichau (Landesliga Süd)
Nicht ganz im Dessauer Einzugsgebiet, doch dennoch steht die SGR aufgrund der vielen ehmaligen Dessauer im Team in unserem Blickfang. Was ist da nur los in Reppichau? “Mit dieser Mannschaft müsste man jeden Gegner vom Feld schießen”, sagen die einen. “Die müssen sich von Saison zu Saison neu einspielen”, sagen die anderen. Letztere hatten zumindest anfänglich recht, denn die SG Reppichau holte in den ersten vier Spielen nur zwei Punkte. Dann jedoch kam das Team von Trainer Sven Schreiter so richtig in Fahrt. Es folgten fünf Spiele ohne Niederlage. Das Spitzenteam aus Piesteritz besiegte man auswärts mit 1:3. Doch wiederum wurde man inzwischen auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Nach der 1:5-Niederlage in Brachstedt verlor Reppichau am vergangenen Spieltag gegen das bis dato noch sieglose Team aus Friedersdorf. Zuvor kassierste der Tabellenletzte neun Niederlagen in elf Spielen. Gegen die SG Reppichau klappte es dann plötzlich auswärts mit dem ersten Saisonsieg. Und so findet sich Reppichau nach 12 Spielen auf Platz 7 wieder.

Kochstedt, Klieken, Mosigkau, Roßlau und DSV (Landesklasse 5)
Große Probleme hat weiterhin der Tabellenletzte aus Kochstedt. Zwar konnte man inzwischen den ersten Dreier landen, dennoch kassiert der Aufsteiger einfach zu viele Gegentreffer. Fast vier Tore pro Spiel kassieren die Kochstedter. Mit Abstand die meisten in der Liga. Doch noch ist der Zug längst nicht abgefahren. Am Wochenende spielt man zu Hause gegen den Abstiegskandidaten aus Wittenberg. Mit einem Sieg würde man den Abstand auf besagte Wittenberger auf vier Punkte minimieren. Solide läuft es dagegen beim Vierer-Gespann Germania Roßlau (5. Tabellenplatz), Blau-Weiß Klieken (6. Platz), Dessauer SV 97 (7. Platz) und TSV Mosigkau (8.Platz). Die Kliekener haben bislang auch noch zwei Spiele weniger und könnten mit sechs Zählern aus diesen Partien bis auf vier Punkte an Tabellenführer Kemberg heranrücken. Ganz so einfach werden diese Aufgaben jedoch nicht. Am Wochenende trifft Klieken nämlich erst einmal zu Hause auf den SV Germania Roßlau. Der DSV spielt zu Hause gegen Abtsdorf und die Mosigkauer treffen ebenfalls im Heimspiel auf Annaburg.

Kreisoberliga Anhalt
Fangen wir unten an. Schwer tun sich in der Kreisoberliga Anhalt vor allem Aufsteiger Waldersee, die Reserve vom SV Germania 08 Roßlau, Abus Dessau und auch die ASG Vorwärts Dessau. Wobei gerade die ASG Vorwärts Dessau über starke Ansätze verfügt. Am vergangen Spieltag konnte man auswärts drei Punkte beim Tabellenzweiten in Jeber-Bergfrieden einfahren. Im Tabellenmittelfeld befinden sich Mildensee und die FSG Grün-Weiß/Chemie. Letztere konnten aber immerhin TuS Kochstedt nach einem 1:0-Sieg aus dem Kreispokal-Viertelfinale befördern. Die Tabelle der Kreisoberliga Anhalt führt der SV Grün-Weiß Wörlitz an. Nur ein Punkt dahinter befindet sich der SV Blau-Rot Coswig, gefolgt von der SG Jeber-Bergfrieden/Serno. Mit sechs Punkten Abstand befindet sich auf Platz 4 die FSG Lok Dessau/Blau-Weiß.

Kreisliga Anhalt
In dieser Liga macht die BSG Medizin-Mydia Dessau große Schritte in Richtung Aufstieg in die Kreisoberliga. Das Team von Trainer Huner Khalil erzielt pro Spiel knapp sechs Tore und befindet sich mit zehn Siegen aus 12 Spielen auf Platz 1. Der TSV Mosigkau II hängt der BSG Medizin jedoch dicht auf den Fersen. Beide Teams trennten sich vor kurzem 4:4-Unentschieden.

Die meisten Ligen haben in diesem Kalenderjahr noch zwei Spiele zu absolvieren. Danach verabschieden sich die Teams in die Winterpause.