Viel Zeit hatte Amelie Kube von den Black White Cats aus Dessau im Rahmen der Cheerleading Landesmeisterschaften in der Anhalt-Arena nicht, denn neben der Darbietung ihres eigenen Teams, den Black White Cats, kümmert sie sich nebenbei auch noch um eines der beiden Juniorteams der Dessauer Cheerleader und zusätzlich trat sie dann noch mit ihrem Groupstunt-Team, den Top Cats, auf. Volles Programm also für die 17-Jährige.

“Bei einer Meisterschaft ist es natürlich immer hektisch, aber noch ist es ruhig”, erklärt Amelie während eines Interviews, wobei sie nebenbei immer ein Auge auf ihr eigenes Team und auf das der Juniors wirft. Und das, obwohl noch gut zwei Stunden Zeit bis zum Auftritt vergehen müssen. “Ja, aber die Haare werden gemacht, es wird sich geschminkt und geschaut ob alles sitzt und passt. Gerade bei den Älteren dauert das…”, schmunzelt sie.

Bei der Landesmeisterschaft, die in den letzten Jahren noch als Advents-Cheer-Cup ausgetragen wurde, sind die Seniors der Black White Cats zwar natürlich noch aufgeregt, doch erst im März 2020 folgt für ein Teil des Teams das große Highlight in den USA.

Normalerweise sind die Black White Cats als große Gruppe aktiv. Doch Amelie, Saskia, Natalie, Lara und Ella aus dem Senior Team treten seit dem Sommer nebenbei noch als Group Stunt-Team auf. “Wir verstehen als Team super und zusammen wollten wir noch eine neue Herausforderung angehen”, erklärt Amelie und diese Entscheidung sollte das 5er-Gespann nicht bereuen. Bei einem offenen Qualifikationsturnier in Hof lieferten die “Top Cats” aus Dessau nämlich mächtig ab und qualifizierten sich somit erfolgreich für die “UCA All Star Championship 2020”, die im März 2020 in Orlando (Florida) stattfinden werden. Ihr fliegt nach USA zur Weltmeisterschaft? Amelie stapelt ein wenig tiefer und betont: “Es wird nicht direkt als Weltmeisterschaft ausgeschrieben. Aber die Teams qualifizieren sich aus den jeweiligen Ländern und die besten schaffen es dann zum Event nach Orlando”.

Im Prinzip also so ähnlich wie eine Weltmeisterschaft? “Ja. Kann man so sagen. Wir sind in Hof auch mit dem höchstmöglichsten Schwierigkeitsgrad an den Start gegangen und haben uns erfolgreich qualifiziert”, beschreibt Amelie stolz. Natürlich ist es das große Highlight in der bisherigen Cheer-Laufbahn für die fünf Mädels aus Dessau. Immerhin ist es ihr erster Cheer-Wettkampf im Ausland und dann gleich 7800 Kilometer entfernt in den USA. “Für uns geht ein großer Traum in Erfüllung. Wir konnten das zunächst gar nicht realisieren”. Die Dessauerinnen fliegen dann in das Ursprungsland des Cheerleadings. Vor knapp 120 Jahren wurden bei einem Endspiel im American Football in Minnesota die ersten Anfeuerungsrufe organisiert. Seit dem gilt die USA weltweit als großer Vorreiter in Sachen Cheerleading. Der Flug dorthin dauert je nach Flugstrecke zwischen 9 und 12 Stunden. Die Zeit könnt ihr ja dafür nutzen, um in den Großraumjets ein paar Stunts zu proben. Die restlichen Passagiere fänden das sicher aufregend. “Daraus wird sicherlich nichts. Ich habe ganz schön Flugangst”, so Amelie, die mit ihrem Team neben dem langen Flug noch vor einer anderen Hürde steht.

Die Kosten für die komplette Reise müssen die Top Cats nämlich selber aufbringen. Es sind mehr als 2000 Euro pro Person. Allein die Teilnahmegebühr bei der Veranstaltung kostet pro Kopf schon 350 Euro. Die neuen Anzüge der Top Cats waren ebenfalls sehr teuer und hinzu kommen Flug und Hotel. “Wir sind froh, dass wir bereits ein paar Sponsoren gefunden haben”, betont Amelie,  “dennoch bleibt natürlich ein großer Restbetrag übrig”.

In den USA werden Amelie und ihre Mädels im Schwierigkeitsgrad Level 7 antreten. Ein sehr hoher Leistungsanspruch, bei dem es vorrangig darum geht, überhaupt ein sauberes Programm durchzuführen. “Dazu kommt dann noch die ganze Aufregung. Aber unser Ziel in Orlando ist es, einfach eine Menge Spaß zu haben”. Für den großen Auftritt in den USA trainieren die Dessauer Cheerleader fleißig. Sogar am Wochenende stehen Trainingsstunden an. Zurzeit ist jedoch bis zum 05.01.2020 erstmal Pause mit Cheerleading. Kein Wunder! Denn immerhin müssen sich die Top Cats gerade auch auf das 2. Dessauer Darts Masters vorbereiten. Im Team-Wettbewerb treffen die Cheerleader am 04.01.2020 in der Anhalt-Arena in der 1. Runde auf das Team vom Sportamt Dessau. Ein machbare Aufgabe!

Die Organisatoren des 2. Dessauer Darts Masters freuten sich im Vorfeld ebenfalls über die tollen Neuigkeiten aus der Cheerleading-Szene und wollen die USA-Reise der Top Cats finanziell unterstützen. Das Cheerleading-Team wird im Rahmen des Darts Masters eine kurze Darbietung präsentieren und anschließend hat jeder Gast in der Anhalt-Arena die Möglichkeit, ein paar Euro in den Spendentopf zu werfen. Hier rufen wir natürlich dazu auf, euch großzügig daran zu beteiligen.

Ansonsten danken wir Amelie für das Interview. Wir wünschen euch viel Erfolg beim 2. Dessauer Darts Masters und natürlich eine erlebnisreiche Reise in die USA.

Team Sportstadt