Die leichtesten Spiele sind oft die schwersten. Jeder kennt dieses Sprichwort und für den DRHV 06 traf dies am gestrigen Samstagabend in der 3. Liga Nordost doppelt und dreifach zu. Der Tabellenführer aus Dessau traf auswärts auf den Drittletzten der Liga. Doch die Biber mussten den Weg nach Hamburg ohne Vincent Sohmann, Daniel Zele, Tomas Pavlicek und ohne Jakub Hrstka antreten. Während Hrstka bei der Handball-Europameisterschaft für Tschechien im ersten Gruppenspiel gleich sechs mal traf und vor fast ausverkaufter Halle in Wien stolz die Farben der Nationalmannschaft trug, widmeten sich seine Teamkollegen dem Tagesgeschäft in der 3. Liga.

Die Fans des DRHV 06 machten die Tour zur HG Hamburg Barmbek zu einer sehr besonderen Fahrt. Ein Großteil der knapp 50 Schlachtenbummler reiste nämlich mit dem Zug an. Wie immer gibt nach so einer Tour hunderte an lustigen Geschichten zu erzählen. Christoph von den Zabporters, der mit ein paar anderen Fans in Hamburg übernachtet hat, konnte sich heute Vormittag bereits an einige Dinge erinnern: “Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll“. Tatsächlich hat “Fanlegende” Otti vor ein paar Tagen beim Public Viewing des Deutschlandspiels im Dartclub noch ein paar Stories erzählt, wie er bei etlichen vergangenen Fahrten irgendwelche Dinge verloren hat. Christoph erwähnt: “Im Pub hat er erneut stundenlang sein Handy gesucht….. letztendlich hatte es aber Jupp in der Tasche“. Ich fragte daraufhin, ihr habt wohl in Hamburg extra einen Pub gemietet? “Nein. Gemietet war der nicht. Aber wir haben ihn praktisch einfach eingenommen“, so Christoph. Bildern und Videos zu Folge, die lieber nicht im Bericht auftauchen sollten, ging dort auch ganz schön die Post ab. “Na klar, wir haben uns dort auf das Spiel eingestimmt“. Nach dem auch die 9er und Autobesatzungen die fast zwei Millionen Einwohner zählende Hafenstadt erreicht haben, ging es gemeinsam in die Halle. Dort sorgten die Fans wieder mal für Heimspiel-Atmosphäre.

Wir sprachen mit Timo Löser über das Spiel. “Ich denke es war das erwartet schwere Spiel, natürlich auch der Personalsitutation geschuldet“, so der Dessauer Rückraumspieler. Der DRHV ist aber zunächst stark in die Partie gestartet. “Wir haben genau das gemacht, was wir uns vorgenommen haben. Aus einer kompakten Abwehr heraus, haben wir das Spiel dominiert“, erklärte Löser, der nach 17 Minuten bereits fünf Mal getroffen hatte. Timo Löser wusste, dass er aufgrund der vielen Ausfälle in diesem Spiel mehr Verantwortung übernehmen musste. “Das war mir bewusst. Das wollte ich auch von Anfang an klarmachen. Ich denke das ist mir ganz gut gelungen 😛. Doch jedes Tor muss auch irgendwo vorbereitet werden. Bis dato war es eine sehr gute und geschlossene Teamleistung“, analysierte der 20-Jährige. Der DRHV führte nach seinem Treffer mit 4:9.

Dann jedoch begann die Hamburger Aufholjagd. “Wir haben den Zugriff in der Abwehr verloren, uns im Angriff einige Fehler geleistet und schon stand es zur Halbzeit 11:11-Unentschieden“, so Löser. Im zweiten Durchgang konzentrierte sich der Tabellenführer dann wieder auf seine Stärken.

Pavlicek und Hrstka auf Außen sind nicht mit dabei? Dann müssen wir halt einspringen, dachten sich wohl Jan Zahradnicek, Justin Milkow und Daniel Schmidt. Zusammen erzielten sie elf Tore und so führte der DRHV 06 nach einem Fünftore-Lauf in der 53. Minute wieder mit 17:22. Es traf…. na klar: Timo Löser. Sein mittlerweile 10. Treffer im Spiel. Insgesamt netzte Löser gestern elfmal ein. “Keine Frage. Ich bin sehr zufrieden. Aber ich bin aber auch stolz auf unser Team. Wir haben gezeigt, dass wir die Ausfälle kompensieren können. Jeder hat seinen Job gemacht“, freute sich Löser, der nach dem letzten Dessauer Treffer von Tim Bielzer zum 20:25 in der 58. Minute die Arme nach oben riss und zum Dessauer Anhang jubelte.

Der Support unserer Fans war wieder unglaublich. Sie haben das Spiel mal wieder in ein Heimspiel verwandelt. Gerade in so einem engen Spiel und mit wenigen Spielern angereist, hat uns das enorm geholfen. Die Fans sind in dieser Saison ein großartiger Rückhalt für uns“, sagt Timo Löser. Nach dem Spiel feierte er zusammen mit seinen Mitspielern und den über 50 Auswärtsfans den 21:25-Auswärtserfolg des DRHV 06 in Hamburg.

Auch für die Fans des DRHV 06 war es eine gelungene Fahrt. “Ich denke, wir waren gut zu hören. Ein paar Mal hat es ganz schön gescheppert. Wir wussten, es wird ein schweres Spiel und waren daher bereit, alles zu geben. Der Spielverlauf gab sein Übriges dazu“, blickt Christoph zurück. Irgendwann in der Nacht kamen dann auch die Dessauer Zugfahrer wieder in Dessau an. Die Geschichten und Bilder dieser Auswärtsfahrt sprechen wieder einmal Bände und die Dessauer Fanszene hat sicherlich im Bereich des Handballs ihre Einzigartigkeit mal wieder unter Beweis gestellt. Das sieht auch Tobias “Otti” Ott so, der seit Jahren die Auswärtsfahrten der DRHV 06-Fans mit organisiert. Otti hatte mir heute vormittag erstmal eine siebenminütige Sprachnotiz bezüglich der Spielauswertung gesendet. Über das Spiel hatte ich ja aber bereits schon mit Timo Löser geredet, deshalb bat ich Otti noch um ein paar Sätze bezüglich der Fans. “Ach stimmt. Da war ja was….“, schmunzelt Otti. “Unser Bier-Vorrat im Zug hat es nicht mal bis nach Hannover geschafft. Dementsprechend weiß ich gar nicht mehr so richtig, was im Pub alles los war. Gerüchten zu Folge habe ich noch irgendwelche Sportwetten getätigt und dann mein Handy verloren. Jupp hatte es zum Glück eingesteckt gehabt. Der Wirt in der Hamburger Kneipe als auch das Bordbistro im Zug auf der Rückfahrt müssen gestern einen mächtigen Umsatz gemacht haben. Achso. Und ein großes Kompliment an die Mannschaft. Der Sieg war wichtig. Insgesamt wieder einmal eine tolle Auswärtsfahrt mit vielen Eindrücken und Geschichten“, so Otti.

Am kommenden Sonntag wird der DRHV 06 dann beim 21. Peugeot-Cup in Dessau antreten. Sicherlich auch wieder mit gewohnter Unterstützung der Dessauer Fans.