Lange Zeit fuhr der “DRHV-Express” mit hohem Tempo in Richtung 2. Liga. Doch in den letzten drei Spielen sei man “etwas vom Weg abgekommen”, so Max Scheithauer. Nach der Niederlage in Vinnhorst spielten die Dessauer auch im Heimspiel gegen Burgdorf II nur Unentschieden. Das ist nicht noch nicht weiter schlimm, doch nun müsse man “schleunigst wieder den Weg zurückfinden”, warnte der Rückraumspieler. Auch Trainer Uwe Jungandreas sagte nach der letzten Pressekonferenz, dass der Schalter nun wieder umgelegt werden muss. Doch, um wieder in die richtige Spur zu gelangen, mussten am gestrigen Freitag erst einmal die Youngsters vom SC Magdeburg besiegt werden.

Das Team aus der Landeshauptstadt ist immerhin seit acht Spielen ungeschlagen. Verlassen kann sich der DRHV 06 wie immer auf seinen Anhang. An die 250 Schlachtenbummer folgten der Mannschaft in die altehrwürdige Herrmann-Gieseler-Halle in Magdeburg. Während nach und nach immer mehr blau-weiße Fans eintrudelten und sich die Mannschaft auf dem Parkett warm machte, übergaben drei jüngere Fans dem verletzten Daniel Schmidt ein Genesungsgeschenk. “Das hat mich wirklich überrascht. Ich hab mich sehr gefreut”, sagte der 28-Jährige, der hofft, dass er nicht operiert werden muss. Doch das klärt sich erst nach weiteren Untersuchungen.

Das der Abwehrchef dem Tabellenführer fehlt, merkte man dann sehr deutlich. Zwar gingen die Biber nach den Treffern von Lennert Gliese und Tomas Pavlicek mit 0:2 in Führung, anschließend jedoch bestimmten die Gastgeber die Partie. Die Dessauer Abwehr fand überhaupt kein Mittel gegen Yannick Danneberg, der traf, wie er wollte. Hinzu kamen Probleme Angriffsspiel. Die Magdeburger Abwehr stand sicher. Zeitig nahm man Vincent Sohmann aus dem Spiel und gefühlt hatte der Magdeburger Torhüter bei jedem Torversuch die Hand am Ball. Im Gegenzug nahm die “Danneberg-Show” ihren Lauf. In der 20. Minuten brachte der gefährliche Rückraumspieler den SCM mit 10:8 in Führung. Danneberg erzielte dabei seinen bereits achten Treffer. Die Gäste erwischte es kalt. Tomas Pavlicek und das Schiedsrichtergespann werden wohl keine Freunde mehr. Zunächst kassierte der Tscheche in der 19. Minute nach einem “Schubser” eine Zwei-Minuten-Strafe. Kaum war Pavlicek wieder auf dem Feld, zückten die Schiris plötzlich die rote Karte. Was war passiert? Bei einer Abwehraktion fuhr der Kapitän seinen Ellenbogen aus und erwischte seinen Gegenspieler. Auch Uwe Jungandreas brodelte. Vincent Sohmann versuchte derweil, die Gemüter zu beruhigen. Anschließend ging der SCM vor der Pause auch noch mit drei Toren in Führung. Torschütze zum 16:13 war? Natürlich Yannick Danneberg. Eine Halbzeit zum Vergessen. Die vielen mitgereisten Dessauer fans forderten eine bessere Torhüterleistung und ebenfalls, wenn er eingewechselt wird, viele Tore von Timo Löser.

Gesagt getan! Anscheinend schien Uwe Jungandreas in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben. Der Tabellenführer legte gleich mehrere Kohlen oben drauf und so nahm der DRHV-Express endlich Fahrt auf. Zunächst parierte Philip Ambrosius nahezu alles, was auf sein Tor kam und vorne zeigte Jan Zahradnicek sein ganzes Können. Aus spitzem Winkel bewies der Tscheche ein feines Händchen und verkürzte zum 16:15. Anschließend stieg Timo Löser im Rückraum hoch und ballerte den Ball in die Maschen. Ausgleich! Der Dessauer Fanblock war schon gut am Durchdrehen, doch es kam noch besser. Die Gäste-Abwehr eroberte den Ball und Jakob Hrstka traf per Konter zur 16:17-Führung für den DRHV 06. Eskalation nun bei den 250 Dessauer Fans! Bis zur 41. Minute hielt der SCM II, bzw. Yannick Danneberg, noch gut dagegen. Beim Siebenmeter zum 21:21 erzielte er seinen 15. Treffer. Doch DRHV 06 ließ sich davon nicht mehr beeindrucken. Erneut trafen Löser und Hrstka im Doppelpack zum mittlerweile 24:29 für die Gäste. Die Weichen für den Dessauer Sieg waren endgüstig gestellt. “Auswärtssieg, Auswärtssieg”, schallte es inzwischen durch die Halle und nach dem letzten Treffer von Libor Hanisch zum 28:35-Endstand war der Jubel bei den Gästen natürlich riesig.

Maßgeblich für die fulminante zweite Halbzeit war wieder einmal die Leistung von Timo Löser, aber auch eine deutlich verbesserte Torhüterleistung, inklusive verbesserter Abwehrarbeit. Mit dem 28:35-Auswärtssieg in Magdeburg meldet sich der DRHV eindrucksvoll zurück. “Jedes Tor ist schön für mich und für das Team. Aber beflügelt von den vielen Fans in dieser wichtigen Phase des Spiels, waren die Treffer umso bedeutender. Ich bin froh, dass ich den Ansprüchen der Fans gerecht werden konnte”, freute sich Timo Löser nach dem Spiel. “Man hat gemerkt, dass bei jedem Spieler etwas Last abgefallen ist. Nun müssen wir uns auf die nächsten Aufgaben konzentrieren”, so Löser.