Normalerweise ist bei den Heimspielen von TuS Vinnhorst nicht allzu viel los. Gerade einmal knapp 300 Zuschauer verfolgen im Schnitt die Spiele des Tabellendritten. Dabei spielen die Hannoveraner eine fulminante Saison. Zwar verlor man das Hinspiel gegen Spitzenreiter Dessau klar und deutlich mit 31:24, doch dem Tabellenzweiten aus Rostock konnte man zweimal einen Punkt abknöpfen. Und am heutigen Sonntag sollte man dann endlich auch im Heimspiel vor großer Kulisse auflaufen. Genau 2600 Zuschauer bevölkerten die Swiss Life Hall in Hannover und sorgten für eine tolle Atmosphäre. Der DRHV 06 konnte diesbezüglich zuletzt keine guten Erfahrungen sammeln. In Rostock verlor das Team von Trainer Uwe Jungandreas bekannter Weise mit 32:26.

Beeindruckt von der Kulisse waren in den Anfangsminuten aber wohl eher die Hausherren und das dazugehörige Heimpublikum. Erstaunte blicke wanderten in Richtung Gästeblick, in dem sich knapp 150 Dessauer lautstark bemerkbar machten. Der DRHV 06 schien davon zunächst beflügelt zu sein. Tomas Pavlicek verwandelte nach acht Minuten sicher von der Siebenmeterlinie zum 2:5 für die Gäste. Erneut war es dann Pavlicek vom Punkt, der sein Team in der 17. Minute mit 7:8 in Führung brachte. Dann jedoch brachen die Dessauer komplett ein und die Hausherren spielten sich in einen Rausch. In den kommenden 14. Minuten erzielte der DRHV 06 nur noch einen Treffer und so stand es nach 31 Spielminuten 15:9 für Vinnhorst.

Ratlose Gesichter bei den Gästen, doch Uwe Jungandreas schien dann Mitte des zweiten Durchgangs endlich ein passendes Mittel gegen den schlechten Lauf gefunden zu haben. Dessau spielte fortan mit zwei Kreisläufer und zudem traf Timo Löser nun aus allen Lagen. Die Aufholjagd begann und in der 49. Minute lag der DRHV nach dem Treffer von Timo Löser zum 22:23 nur noch einem Tor hinten. Der Tabellenführer spielte nun eine deutliche besserte zweite Halbzeit und konnte in der 57. Minute nach dem Tor von Libor Hanisch zum 27:27 ausgleichen. Vinnhorst blieb allerdings cool und traf eine Minute vor dem Ende zum 29:28. Folglich gehörte den Dessauern der letzte Angriff. Bei noch fünf Sekunden verbleibender Spielzeit wurde Vincent Sohmann von der Vinnhorster Verteidigung festgemacht. Timo Löser mit dem letzten Versuch aus dem Rückraum, doch diesen konnten die Hannoveraner erfolgreich vereiteln. Somit verlor der DRHV 06 am Ende mit einem Tor gegen den Tabellendritten. Riesenjubel bei den Hausherren, lange Gesichert bei den Gästen.

“Die zehn Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit sind der Grund dafür, dass wir hier heute nichts holen konnten. In der zweiten Halbzeit haben wir unser wahres Gesicht gezeigt und verlieren am Ende etwas unglücklich. Vielleicht war es nochmal ein Warnschuss zur richtigen Zeit”, sprach Timo Löser nach dem Spiel, aber zeigte sich gleichzeitig auch zuversichtlich: “Heute ist nichts passiert. Wir haben weiterhin drei Punkte Vorsprung und alles in eigener Hand. Am Samstag im Heimspiel wollen wir es wieder besser machen”.