Beim 1. FC Magdeburg läuft es optimal. Zwar ist man gegen den FC St. Pauli nach einer tollen Partie aus dem DFB-Pokal ausgeschieden, doch in der 3. Liga zählt man zu den absoluten Top-Teams. Nach der ersten Saisonniederlage beim 1. FC Saarbrücken meldete sich der FCM eindrucksvoll zurück und gewann in Wiesbaden mit 4:2.

Am gestrigen Samstag reiste nun mit dem 1. FC Kaiserslautern ein großer Traditionsverein in die Landeshauptstadt. Der viermalige Deutsche Meister und zweimalige DFB-Pokalsieger zählte in den 90er Jahren zu den gefürchteten Teams des Landes. Bekannte Spieler wie Mario Basler, Olaf Marschall oder Andreas Brehme waren die Idole der Fans und auch der ehemalige Trainer Otto Rehhagel besitzt heutzutage Legendenstatus. Inzwischen sind die “roten Teufel” aber mächtig abgerutscht und befinden sich im unteren Mittelfeld der 3. Liga. Auch die Fanszene der Lauterer hat sich in den vergangenen Jahrzehnten einen Namen gemacht. Zählten die Spiele auf dem Betzenberg immer zu den stimmungsvollsten. Da trifft man mit dem 1. FC Magdeburg ja genau auf den richtigen Gegner. Die Blau-Weißen bilden, wenn man das so will, das Pendant zum FCK. Auch die Magdeburger zählten in der DDR zu den besten Teams und schafften es nach der Wende nicht dauerhaft, sich im Profibereich zu etablieren. Zwischenzeitlich war der FCM sogar bis in die Regionalliga abgerutscht. Inzwischen weht beim 1. FC Magdeburg aber ein anderer Wind. Attraktiver Offensiv-Fussball und gute Ergebnisse sorgen für zufriedene Gesichter bei den Verantwortlichen. Auch was die Stimmung im Stadion angeht, zählt der Traditionsverein aus Sachsen-Anhalt zu den Top-Adressen in ganz Deutschland.

Am gestrigen Samstagabend machten dann zunächst die Fans der roten Teufel per Pyro-Show auf sich aufmerksam. Unter den 600 Gästefans befand sich auch die aktive Fanszene aus Kaiserslautern. Diese haben in dieser Saison erstmalig ein Spiel besucht. Im letzten Team Sportstadt FCM-Bericht haben wir erklärt, dass nicht der 1. FC Magdeburg die Daten der Gästefans erfasst, sondern diese eben vom Gastverein selber aufgenommen werden. Aus diesem Grund entschied sich die aktive Szene der Gäste, den Weg nach Magdeburg anzutreten. Optisch konnte sich die Pyro-Aktion der Lautern-Fans definitiv sehen lassen. Somit war der Auftritt im Gästeblock jetzt schon mal spektakulärer, als der von Freiburg II, St. Pauli und Duisburg zusammen. Anschließend sollte man die rot-weißen Fans aber nicht mehr vernehmen. Der Block U aus Magdeburg machte sich per Einklatschen bereit, der restliche Stadionbereich zog mit und somit sorgten die Fans der Hausherren von Beginn an für ohrenbetäubenden Lärm. Und das vor ausverkaufter Kulisse!

Ein junger FCM-Fan mit einem Aufkleber: “Niemand kann uns aufhalten”.

Nicht nur die Gästefans hatten dem nicht viel entgegen zu setzen, auch die Profis vom FCK rannten weitestgehend nur hinterher und waren nahezu dauerhaft am Verteidigen. Bereits in der 7. Spielminute klingelte es dann im Lauterer Tor. Luca Schuler brachte den 1. FC Magdeburg mit 1:0 in Führung. Anschließend hatten die Blau-Weißen durchaus gute Möglichkeiten, auf 2:0 zu erhöhen. Doch ein weiterer Treffer blieb dem neuen (und alten) Tabellenführer der 3. Liga verwehrt. Ein schönes Spiel war es gestern nicht. Etliche Spielunterbrechungen und Fouls bestimmten die Partie. Zudem zeigte Lautern eine ziemlich schwache Partie. Am Ende kamen die Gäste zwar das ein oder andere Mal vor das Magdeburger Tor, doch so richtig gefährlich wurde es nie. Es war ein verdienter Sieg des FCM vor toller Kulisse und auch die 600 Lautern-Fans legten einen passablen Auftritt hin.

Am kommenden Wochenende reisen die Magdeburg dann zur starken Dortmunder Reserve, ehe man die Würzburger Kickers empfängt. Ende September folgt dann das Derby beim Halleschen FC.

Hier noch wie gewohnt unser kurzes Stimmungsvideo:

 

Ein Überblick über unsere Artikel der Drittliga-Teams:
DFB-Pokal (07.08.21): 1. FC Magdeburg – FC St. Pauli 2:3 (Link).
3. Liga (16.08.21): Hallescher FC – Braunschweig 0:2 (Link).
3. Liga (21.08.21) 1. FC Magdeburg – Duisburg 2:1 (Link).
3. Liga (05.09.21) Artikel über den Halleschen FC (Link).

Team Sportstadt