Nun auch das erste Spiel von uns beim Halleschen FC. Als Erstes muss ich sagen, dass die Akkreditierung bei den Hallensern unkompliziert und reibungslos geklappt hat. Und so konnte ich erstmalig auch aus dem Innenraum heraus ein Drittliga-Spiel fotografisch begleiten. Leider war die gestrige Partie zwischen dem Halleschen FC und Eintracht Braunschweig kein ideales Spiel, um die Stimmung im umbenannten Leuna Chemie Stadion zu beurteilen. Dabei spielten die Rot-Weißen vor einer tollen Kulisse. Insgesamt 7292 Zuschauer bevölkerten die Arena. Für ein Montagsspiel ein beeindruckender Wert. Mehr Zuschauer hatten bislang nur Kaiserslautern, Magdeburg und Duisburg. Aber da wären wir schon beim Thema. Die HFC-Fankurve war zwar bestens gefüllt und somit auch im Stadion anwesend, doch sie protestierte gegen die Austragung der Montagsspiele. Die Zerstückelung der Spieltage und allgemein die Terminierung der Spiele auf Montag steht bei vielen Fangruppierungen in Deutschland deutlich in der Kritik.

Bei der letzten Schätzung bezüglich der Anzahl von Auswärtsfahrern lag ich ziemlich weit daneben. Ich habe zu hoch angesetzt, weshalb ich mal vorsichtig behaupte, dass gestern gut und gerne 400, vllt. auch 450 Gästefans aus Braunschweig anwesend waren. Die aktive Fanszene aus Braunschweig besucht jedoch unter Corona-Bedingungen keine Spiele in der 3. Liga und somit gab es weder bei den Hallensern noch bei den Braunschweigern eine organisierte Stimmung.

Nach einem Blick auf die Tabelle war für mich der Hallesche FC der absolute Favorit. Immerhin ist das Team aus Sachsen-Anhalt stark in die Saison gestartet und die Gäste aus Niedersachsen hatten nach zwei Spielen noch keinen Treffer erzielt und befanden sich auf dem letzten Tabellenplatz. Doch Montagsspiele liegen dem HFC einfach nicht. Der letzte Montags-Pflichtspielerfolg ist mittlerweile 12 Jahre her. Und so fand Halle gegen mutig spielende Braunschweiger nur schwer ins Spiel. In der 41. Minute dann eine strittige Szene. Die Hallenser wollten im Angriff selber einen Freistoß bekommen, doch das Spiel lief weiter. Im Gegenzug wurde ein Braunschweiger im Strafraum der Hausherren gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelten die Gäste zum 0:1.

Terrence Boyd mit der größten Chance für den HFC.

Das weite Rund bemühte sich immer wieder, lautstark Stimmung zu machen. Auch die Gästefans waren das ein oder andere Mal zu hören. Meist waren es die Klassiker, ab und zu wurden aber auch die Hallenser Auswechselspieler “Du hast die Haare schön…etc.”, besungen. Im zweiten Durchgang setzte nun auch noch heftiger Regen ein. Wie man an den Bildern erkennt, hatte meine Kamera aufgrund der Nässe keine wirkliche Lust mehr, scharfe Bilder zu knipsen. Der HFC machte zwar Druck, doch am Ende fehlten die zwingenden Torchancen. Eventuell hätte man den Gastgebern auch einen Elfmeter zusprechen müssen. Aber das lässt sich aus der Ferne natürlich schwer beurteilen. Braunschweig spielte aber davon mal abgesehen auch wirklich stark. Die Gäste belohnten sich nach einer Ecke mit dem 0:2. Am Ende daher ein nicht unverdienter Sieg des Tabellenletzten.

Auch gestern habe ich, nachdem meine Kamera nicht mehr wollte, ein kleines Stimmungsvideo erstellt. Bitte berücksichtigt aber, dass sich wie eingangs erwähnt, die Hallenser im Stimmungs-Boykott befanden und die aktive Fanszene der Braunschweiger nicht anwesend war.