Wer nach einer A-Jugend Mannschaft in der Anhalt-Liga sucht, wird in dieser Saison vergebens suchen. Das Teilnehmerfeld reduzierte sich in den letzten Jahren immer mehr, so dass man die verbliebenen Anhalt-Teams in die Südstaffel mit einbezog. Auch hier sind in der aktuellen Saison nur sechs Teams gemeldet. “Aber das sind immerhin drei Teams mehr als bei den Jungs”, scherzte Anja Schulte Varendorf, die Trainerin der HG 85 Köthen und fügte hinzu: “Klar, es sind relativ wenig Spiele. Aber wir kompensieren es durch gemeinsames Training mit der B-Jugend oder tragen Testspiele aus. Einige Spielerinnen haben zudem Zweitspielrecht in Halle”.

Am gestrigen Sonntag trafen die Köthener nun auswärts auf die BSG Aktivist Gräfenhainichen. Die HG erwischte den besseren Start und ging nach acht Minuten mit 5:3 in Führung. Helene Schulte Varendorf war per Siebenmeter erfolgreich. Anschließend fanden aber auch die Gastgeber besser ins Spiel und so erzielte Lucie Biehr in der 12. Minute den 5:5 Ausgleich.

Harte Abwehrarbeit. Sarah Ulrich (Köthen) hängt an Emmi Langwagen (Gräfenhainichen).

Anschließend zogen die Köthener jedoch davon. Ein 4:0-Lauf zum 9:5 brachte die Gäste mit vier Toren in Führung. Erneut kämpfte sich Gräfenhainichen heran, doch nach dem 8:10 folgte wieder eine starke Phase der Köthener. Chayenne Störger vom Kreis aus zum 15:9 für die HG 85. Helene Schulte Varendorf hatte aus dem Rückraum ein wenig Pech mit der Querlatte, traf dafür alle fünf Siebenmeter und bediente ihre Kreisläufer des Öfteren mit tollen Anspielen. Im zweiten Durchgang hätten die Gäste dann dann deutlich davonziehen können. Im Angriff vergab man allerdings mehrere Möglichkeiten und so blieben die tapfer kämpfenden Gastgeber zumindest in Sichtweite. Ein engeres Ergebnis verhinderte auch Abeline Lingner im Köthener Gehäuse, die mehrere Bälle glänzend parieren konnte.

Die auffälligste Spielerin der BSG, Emmi Langwagen, erzielte insgesamt neun Treffer und war somit erfolgreichste Schützin des Spiels. Ihr gehörte auch der letzte Treffer der Partie. In der 59. Minute verkürzte sie noch einmal zum 21:26-Endstand. Am Ende gewinnen die Köthener verdient und treffen am kommenden Wochenende nun auf den HC Burgenland.