Das Titelrennen in der C-Jugend Sachsen-Anhalt-Liga ist längst entschieden. Mit dem SC Magdeburg befindet sich eine Übermacht in der Liga und spannend ist nur noch die Frage, wer sich den Vizelandesmeister-Titel sichert.

Bei der Jugendspielgemeinschaft DRHV 06/SG Kühnau sorgt einer enorm für Furore. Der Nachname Preißner sollte Dessauer Handballfans ein Begriff sein. Volker Preißner ist ein DRHV-Urgestein, spielte mit dem Dessauer SV ZAB in der 1. Handball-Bundesliga und erzielte Jahrzehnte lang die meisten Treffer im Team der 1. Herren, 2. Herren und regelmäßig auch aktuell auch noch im Trikot der 3. Herren. Das Markenzeichen von Volker Preißner: Hochsteigen, werfen und treffen. Fertig ist der Lack. Doch einen großen Unterschied zwischen Volker Preißner und Sohn Timo Preißner gibt es. Volker ist Linkshänder, Timo Rechtshänder.

Zurück zur Sachsen-Anhalt-Liga. Am Wochenende kam der Tabellenletzte aus Coswig nach Dessau gereist. Die Gäste hatten nur ein Ziel und das war, möglichst gut dagegen zu halten. Und das klappte in den Anfangsminuten auch ganz gut. Dann aber setzte sich das Team aus Dessau deutlich ab und führte nach 17 Minuten mit 13:4. Timo Preißner erzielte zu diesem Zeitpunkt bereits seinen 10. Treffer. Die Fäden auf dem Feld zog Spielmacher Jan-Richard Besser, der Preißner oft hervorragend in Szene setzte. Die Coswiger hatten zum Ende des Spiels eine durchaus gute Phase, in man einige Nadelstiche in der Dessauer Abwehr setzen konnte. Die flinken Spieler der Gäste fanden nun das ein oder andere mal eine Lücke und erzielten somit ihren 23. Treffer in der Partie. Auf fast so viele Tore kam auch Timo Preißner, der insgesamt 18 mal einnetzen konnte.

Nach dem 38:23-Sieg über Coswig befindet sich die Jugendspielgemeinschaft weiter auf Platz zwei hinter dem SCM.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.