Die Anhalt-Arena in Dessau, mal wieder ein Austragungsort für ein Handball-Länderspiel. Diesmal traf die deutsche Nationalmannschaft der Frauen im Rahmen eines Lehrgangs auf Olympiasieger Russland. Es sollte für Bundestrainer Henk Groener und seinem Team ein Gradmesser in Hinblick auf die kommende Europameisterschaft in Deutschland werden.

Zunächst geriet die DHB-Auswahl mit 3:7 in Rückstand. Dann war es die Torhüterin Dinah Eckerle, die die Deutschland wieder zurück ins Spiel brachte. An ihren sieben Paraden vor dem Seitenwechsel richtete sich das Team auf, kam Tor um Tor heran und glich beim 11:11 erstmals aus. Nach der 15:14-Pausenführung vor 2.113 Zuschauern in der Anhalt-Arena setzte sich die deutsche Mannschaft auf 21:18 ab. Sie vergab dann aber zu viele Chancen, so dass der Olympiasieger die Partie erneut drehte. Beim 30:26 in Minute 54 war die Partie entschieden. Nach toller kämpferischer Leistung mussten sich die Mädels von Henk Groener schließlich mit 31:35 geschlagen geben.

Die DHB-Auswahl verlor übrigens inzwischen auch das Rückspiel einen Tag später in Nordhausen nur knapp mit 33:36.



Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.