Was für eine Mega-Party in der Anhalt-Arena in Dessau. Über 2500 Zuschauer waren gekommen, um den DRHV 06 im DHB-Pokal gegen den TSV Hannover-Burgdorf zu sehen. Der Favorit aus der ersten Bundesliga reiste mit zwei Gesichtern an, die man in der Region noch ganz besonders kennt. Zum einen ist es Christian Prokop, der Hannoveraner Trainer, der in Köthen geboren ist und sogar mal in Dessau Handball gespielt hat. Das gilt auch für den Linkshänder Renars Uscins, der in der Jugend bei der SG Kühnau gespielt hat, ehe er zum SC Magdeburg gewechselt ist.

Die Geschichte rund um das Zuschauer-Spektakel ist dabei schnell geschrieben. Gerade im ersten Durchgang zeigten die Biber eine sensationelle Leistung. Der Underdog führte sogar zur Halbzeit gegen den Bundesligisten. Etliche Paraden des Gäste-Torwarts verhinderten eine noch höhere Führung. Im zweiten Durchgang wies Hannover dem DRHV dann die Grenzen auf. Ab der 42. Minute führte erstmalig das Team aus der 1. Bundesliga und setzte sich auf zwei Tore ab.

Dann kamen Dessauer noch einmal bärenstark zurück. Jakub Hrstka erzielte in der 48. Minute den 23:23-Ausgleich. Die Arena kochte. Eine unglaubliche Stimmung! Doch anschließend ließ der Favorit nichts mehr anbrennen. Viele Fans werden sagen: “Mensch, da war mehr drin”. Die Dessauer vergaben etliche Großchancen und ließen Hannover zum Ende des ersten Durchgangs somit noch im Spiel. Nach einer zum Teil sensationellen Leistung verlor der DRHV 06 im DHB-Pokal aber mit 27:29. Der ausschlaggebende Punkt: In den zweiten 30 Minuten fanden die Biber nur noch selten ein Mittel gegen die Hannoveraner Offensive und vor allem auch kein mittel gegen den überragenden Torhüter. Dennoch Hut ab vor dem geilen Handball, den Dessau heute gezeigt hat und ebenfalls Hut ab an die Dessauer Fans, die für eine Gänsehaut-Atmosphäre gesorgt haben. Da kann man es auch verstehen, dass beim Geschäftsführer Sebastian Glock, der mit voller Leidenschaft bei jedem Spiel dabei ist, nach der Partie ein paar Tränen gekullert waren.

Wir wünschen allen Handball-Fans schöne Weihnachten und dann geht es am 26.12. mit voller Kapelle und vielen Fans nach Dresden zum HC Elbflorenz.