Endlich, endlich war es soweit. Ein halbes Jahr ist es her, als die DRHV 06 Fans auf eine postive Meldung von den Corona-Pressekonferenzen hofften. Leider war dies nicht der Fall. Keine Zuschauer, kein Spielbetrieb. Lange Zeit stand die Handballwelt nun still. Doch heute öffnete die Anhalt-Arena endlich wieder ihre Türen für die Fans des Zweitligisten. Der EHV Aue reiste zum Testspiel an.

Schutzmaskenpflicht, vorgegebene Laufrouten zu den Sitzplätzen, blaue Tüten kennzeichnen den Abstand auf der Tribüne und für Zuschauer ist der Hintertorbereich nähe der Spielerkabinen ab sofort tabu. Mitarbeiter der Stadt Dessau-Roßlau, des Ordnungs- und Gesundheitsamtes beobachten das Verhalten der Fans. An all die Sachen muss man sich dann doch erst einmal gewöhnen. Aber das Wichtigste! Endlich wieder Live-Handball. Und so hielt sich jeder vorbildlich an die Hygiene-Vorgaben in der Halle. Die ein oder andere Schweißperle wanderte über die Stirn von Geschäftsführer Sebastian Glock. Dieser zeigte sich aber nach der Partie zufrieden. “Es war eine sehr positive Generalprobe. Schön, dass auf unsere Fans Verlass ist”. Auf eine Kleinigkeit möchte der Geschäftsführer jedoch noch hinweisen. Beim Tragen der Atemmasken ist darauf zu achten, dass auch die Nase bedeckt ist.

Zum Sportlichen. Bei den Bibern fehlten mit Tomas Pavlicek und Jan Zahradnicek gleich beide Linkshänder auf der Außenposition. Dennoch zeigte das Team von Trainer Uwe Jungandreas zu Beginn der Partie eine vor allem bärenstarke Abwehrleistung. Nach 14 Spielminuten führte der DRHV mit 4:1. Es dauerte jedoch nicht lange, bis die Dessauer dann den Zugriff in der Defensive verloren und so glichen die Sachsen nach einem sehenswerten Kempa-Trick noch vor der Pause zum 11:11 aus. Im Angriff bei den Hausherren waren neben Spielmacher Vincent Sohmann bis dato Yannick Danneberg und Max Scheithauer die auffälligsten Spieler.

Der DRHV 06 startete in dann furios in den zweiten Durchgang und führte schnell mit 17:12. Wie auch Philip Ambrosius zeigte der eingewechselte Julian Malek im Tor der Dessauer eine durchaus gute Leistung. In der Folge konnten die Hausherren den Vorsprung aufrecht erhalten. Am Ende gewann der DRHV 06 verdient mit 26:22. Neben Trainer Uwe Jungandreas hat der insgesamt souveräne Auftritt der Biber auch den Fans gefallen. Die aktive Fanszene aus dem I-Block zeigte sich gewohnt kreativ und hatte auf der Tribüne ein Maskenlied parat.

1 Kommentar

Comments are closed.