Das Elbebadefest will Menschen aus Dessau-Roßlau an ihren Fluss, die Elbe, locken. Das ist das Ziel der Organisatoren. Seit 2012 ist der Der Kiez e.V. Veranstalter des Elbebadefestes und in den letzten Jahren wurde das Fest auch sehr gut besucht. Unterstützt wird das Elbebadefest von der Stadt Dessau-Roßlau, der Wasserschutzpolizei, der Wasserwacht und dem DRK sowie dem THW.

Am gestrigen Sonntag erblickte man zur Eröffnung um 12:30 Uhr jedoch vorerst nur wenige Besucher am Leopoldshafen. Diese waren dick eingepackt, Mütze oder Kapuze auf und der Regenschirm in der Hand. Das Wetter spielte nicht wirklich mit, doch dass ließ die Organisatoren und die anwesenden Vereine nicht davon abbringen, gut gelaunt und engagiert ihre Attraktionen anzubieten. Und nach und nach kamen dann ja doch immer mehr Besucher zum Hafen und hatten sichtlich ihren Spaß.

Vorallem beim Zuschauen, wenn sich wieder eine Gruppe von Personen bereit machte, um durch die Elbe zu schwimmen. “Ich kann das gar nicht glauben. Schwimmen die bei der Kälte jetzt echt durch die Elbe?“, fragte sich eine ältere Dame. “Natürlich. Bei 12° Außentemperatur und 20° Wassertemperatur ist das eine echte Aufwärmung“, erklärte einer der Helfer am Anleger. Und tatsächlich sprangen gegen 13:30 Uhr die ersten Schwimmerinnen und Schwimmer in die Elbe und überquerten die knapp 300 Meter bis zum anderen Ufer. “Ab der Hälfte könnte man eigentlich schon laufen. Dort ist die Elbe nur einen halben Meter tief. Das empfehle ich jedoch aufgrund der starken Strömung nicht”, informierte vorher der Rettungsschwimmer, der jede Gruppe im Wasser begleitete.

Doch das Überqueren der Elbe war nicht das einzige Highlight des Elbebadefestes. Die  Junkers Paddel­gemein­schaft Dessau bot ein Schnupper­paddeln an, mit dem Yachtclub Dessau konnte gesegelt werden, für Kinder gab es Bastelangebote, einen Zirkus oder ein Puppen­theater. An der Deich­promenade präsentierten sich verschiedene Vereine und auch das traditionelle Kutterboot-Rennen gab es zu bestaunen.

Am Ende des Tages ließ sich definitiv resümieren, dass das Elbebadefest trotz des schlechten Wetters nicht ins Wasser fiel. Im Gegenteil. Es kamen schließlich doch noch viele Besucher, die ihren Spaß hatten und sich sicherlich schon auf das nächste Jahr freuen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.