Es ist das Hammerlos für den PSV 90 Dessau. Wie beim Fußball der DFB-Pokal, gibt es beim Floorball den Deutschland Pokal und hin und wieder bekommt man eben einen Knaller zugelost. In den letzten drei Jahren scheiterten die Black Wolves jeweils gegen Teams aus der 2. Bundesliga. In diesem Jahr konnte man die erste Runde erfolgreich gegen ein Berliner Team überstehen und traf nun am Wochenende in der 2. Runde auf die Red Devils Wernigerode aus der 1. Bundesliga.

Die Red Devils, ein Spitzenteam aus Sachsen-Anhalt, das sich bereits den Deutschen Meistertitel (2011) und auch den Deutschen Pokal (2013) sichern konnte. Etwa 100 Zuschauer wollten dann am vergangenen Sonntag den Pokalfight des PSV gegen die Devils verfolgen. Und die Fans hatten im ersten Drittel großen Grund zum Jubeln, als Jeremy Beil den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich erzielte. Jedoch folgte promt im Gegenzug der Treffer für den Bundesligisten zum 1:2. Bis zu Beginn des Schlussdrittels konnten die Dessauer gut dagegenhalten (3:7), doch schließlich wurde es am Ende doch noch deutlich.

Die Red Devils Wernigerode gewannen 15:6 in Dessau. Aber immerhin, sechs Tore gegen ein Spitzenteam aus der 1. Bundesliga muss man auch erstmal erzielen.



 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.