Die Konstellation im Anhalt-Pokal der Frauen ergab ein durchaus interessantes Szenario. Mit dem SV Blau-Rot Coswig und dem Jessener SV 53 kamen zwei Spitzenteams in die Sporthalle der Friedensschule, gegen die sich die SG Kühnau in der Rückrunde hart umkämpfte Spiele geliefert hatte.

Im ersten Spiel des Dreier-Turniers zeigte Jessen gegen Coswig eine sehr ansehnliche Leistung. Gerade die Mittel- und Rückraumpositionen konnten immer wieder Druck ausüben und so siegte Jessen mit 22:21 gegen den Anhaltmeister aus Coswig.

Anschließend folgte das Spiel zwischen der SGK und Jessen. Von Anfang an spielte Kühnau sehr konzentriert und vorallem Charlene Adam überzeugte am Kreis. Weiterhin wirkte Jessen im zweiten Spiel etwas müde und das nutzte Kühnau gnadenlos aus. In der Abwehr  wurde gut gearbeitet und so rannte Lisa Storch auf der Außenposition den ein oder anderen Konter. Etwas überraschend gewann die SGK dann ziemlich deutlich mit 26:18.

Der SV Blau-Rot Coswig hatte nun genug Zeit, sich zu erholen und die Zuschauer rechneten nun mit einer spannenden Partie. Doch Kühnau zeigte sich von seiner allerbesten Seite. In der Abwehr und auch auf der Torhüterposition hatten die Gastgeberinnen deutliche Vorteile und im Angriff zeigten sich vorallem Nadine Brauer und Luisa Wolf bärenstark und somit schoss die SGK den Anhaltmeister mit 27:17 aus der Halle.

Glückwunsch an die SG Kühnau zum Pokalsieg.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.