In der Kreisoberliga Anhalt rennen derzeit die “Dorf-Teams” den Städtevereinen davon. Oben stehen Jeber-Bergfrieden, Waldersee, Garitz und mit Zerbst II zumindest ein Vertreter der Städte-Teams. Die Dessauer Vertreter um Lok/Blau-Weiß, Grün-Weiß, DSV 97 II oder auch Abus Dessau sind auf den unteren Mittelfeldplätzen zu finden.

Am gestrigen Samstag traf Verfolger Waldersee auf Zerbst II. Mit einem Sieg klebt man Tabellenführer Jeber-Bergfrieden wieder direkt an den Fersen. Doch zunächst starteten die Zerbster besser in die Partie. Patrick Möbius brachte den Tabellenzweiten nach 16 Minuten mit 1:0 in Führung. Danach jedoch fanden die Gastgeber besser in die Partie. Vor der Halbzeit traf Elias Hofmann mit seinem vierten Saisontreffer zum 1:1-Ausgleich. Von den Gästen kam nun nicht mehr viel. Im zweiten Durchgang drückten die Hausherren dann auf den Führungstreffer, doch sie blieben bis zur 74. Minute erfolglos.

Festhalten: Der Mann mit dem schönsten Namen in der Liga netzte dann 15 Minuten vor dem Ende sehenswert ein. Victor Alfonso Samaniega Lopez schlenzt den Ball im hohen Bogen über den Zerbster Keeper zum 2:1 für Empor Waldersee. Am Ende ein verdienter Sieg für die Gastgeber, die zusammen mit Jeber-Bergfrieden an der Tabellenspitze der Kreisoberliga Anhalt überwintern.