Ja, wir müssen schon zugeben: Wir haben ihn vermisst. Den Dessauer City-Run, der letztes Jahr aufgrund von Corona ausfallen musste. Die von Anhalt-Sport organisierte Laufsport-Veranstaltungen zählt zu den größten Breitensport-Events in Mitteldeutschland. Hier treffen sich Hinz und Kunz. Egal ob Kinder aus den Dessauer Schulen, Vereinssportler aus der Stadt oder auch ambitionierte Läufer aus dem ganzen Bundesland. Was da natürlich nicht fehlen darf, sind eine ganze Menge an Zuschauern.

Und diese waren auch am gestrigen Sonntag wieder vor dem Rathaus-Center anzutreffen. Insgesamt waren es 2.000 Menschen, die das Event aus Interesse verfolgten oder ihren Schützlingen zugejubelt hatten. Die schönste Neuerung des City-Runs war diesmal definitiv die Sieger-Medaille, die die schnellsten Läuferinnen und Läufer verliehen bekommen haben.

Die über 1000 Teilnehmer verteilten sich auf vier Läufe. Den Kinderlauf, den Firmenlauf, den 4km-Lauf und den 10km-Lauf. Wie es sich für die Kleinsten gehört, wurde der Kinderlauf in viele Altersklassen eingeteilt, so dass viele Preise an die Kinder verteilt werden konnten. Den Firmenlauf gewann das Team Radprofi Dessau, im 4km-Lauf lief Laura Remane vom 1. LAC Dessau die schnellste Zeit, bei den Herren war es Tobias Trabitz von der TSG Wittenberg. Den 10km-Pokallauf gewann Kevin Gaede vom Triathlonverein aus Dessau vor Louis Hellmut aus Berlin. In der weiblichen Konkurrenz gewann Hannah Penz aus Berlin.

Gaede, der jüngst auch den Goitzsche-Marathon gewann, lobte vor allem die tolle Stimmung beim Dessauer City-Run: “Das bekommt man als Läufer natürlich mit. An der Strecke ist einiges los!”. Nicht nur der Sieger vom Pokallauf freute sich darüber, auch die Teilnehmer vom Kinderlauf. Wie bei der Tour de France jubelten die vielen Zuschauer und Eltern den Kindern zu und diese sprangen teilweise jubelnd über die Ziellinie.

Der Dessauer City-Run mit seinen vielen Teilnehmern und Zuschauern war also wieder mal ein voller Erfolg. Ganz nebenbei haben wir bei diesem Event mal wieder unseren eigenen Foto-Rekord geknackt. Insgesamt 318 Bilder gibt es in der Galerie, so viele wie noch nie. Das Foto-Album ist chronologisch geordnet. Die Kinder sind also am Anfang zu finden, die Erwachsenen zum Ende hin.