Eine Sportart, die wir seit gut zwei Jahren überhaupt nicht mehr beleuchtet haben, ist Turnen. Das liegt schlichtweg daran, dass einfach keine Wettkämpfe mehr stattfinden. Weder das traditionsreiche Dessauer Vieth-Gedenkturnen, noch die Landesmeisterschaften. Wir sprachen deshalb mit Turnerin Tabea über die aktuelle Lage.

Hallo Tabea, lange nichts gehört. Aber dazu später mehr. Stell dich doch mal kurz vor. Wo kommst du her, wie alt bist du und welche Sportart betreibst du?

Hallo, ich komme aus Dessau, bin 15 Jahre alt und betreibe Geräteturnen beim PSV 90 Dessau.

Wann hast du mit dem Turnen angefangen?

Ich habe mit drei Jahren mit dem Eltern-Kind-Turnen angefangen. Also schon ziemlich zeitig. Mit sechs Jahren wurde ich dann in das Wettkampf-Geschehen vermittelt. 

Was gefällt dir beim Turnen? Welche Besonderheiten gibt es?

Mir gefällt beim Turnen, dass man immer wieder neue Elemente erlernen kann und man dadurch stets neue Herausforderungen hat. Bei manchen Elementen fliegt man auch richtig durch die Luft. Das ist nicht einfach und es erfordert eine Menge Training, diese Elemente zu beherrschen. Man muss auch mental stark sein. Bei einigen Turnübungen muss man sich viele Dinge merken oder manchmal benötigt man auch eine Menge Überwindungskraft. Allgemein sollte man immer konzentriert sein. Dieses Zusammenspiel mehrerer Faktoren gefällt mir.

Der ein oder andere denkt vielleicht beim “Turnen” an den Sportunterricht. Vorwärtsrolle, Rückwärtsrolle etc. Du turnst seit Jahren auf Leistungsebene. Erklär doch mal kurz wie ein typischer Trainingstag bei dir aussieht?

Ein typischer Trainingstag sieht bei mir so aus, dass wir in der Regel von 16 bis 18 Uhr trainieren. Wir erwärmen uns 20 Minuten, dann folgt Akrobatik. Dazu gehören Überschläge, Saltis und andere akrobatische Verbindungen. Dann geht es an die Geräte. Sprung, Stufenbarren, Balken oder Boden. Mein Lieblingsgerät ist Sprung. Wir probieren uns da an neuen Elementen aus oder gehen unsere Wettkampf-Übungen durch. Diese müssen wir ja irgendwann im Schlaf können. Zum Schluss machen wir immer noch Kraftübungen und am Ende folgt die Dehnung. Es ist also meistens alles gut durchstrukturiert.

Welche körperlichen Voraussetzungen sollte man beim Turnen mitbringen?

Also zu den körperlichen Voraussetzungen gehört eine gute Körperspannung und auch Kraft. Das ist das A und O. Ohne Körperspannung kann man so gut wie kein Element ordentlich turnen. Außerdem sollte man tatsächlich nicht zu groß sein. Umso kleiner man ist, desto leichter lassen sich die Elemente turnen.

In deiner Altersklasse gehörst du zu den besten Turnerinnen in Sachsen-Anhalt. Du bist auch die aktuelle Landesmeisterin im Mehrkampf. Das war im Jahr 2019. Erstmal herzlichen Glückwunsch dazu. Kannst du dich überhaupt noch daran erinnern?

Vielen Dank. Ja, es ist zwar schon zwei Jahre her, aber ich kann mich noch sehr gut daran erinnern. Es ist halt ein tolles Gefühl, wenn man nach dem Wettkampf weiß, dass man die beste Landesturnerin ist. Aber natürlich ist es auch schade, dass seit einiger Zeit keine Wettkämpfe mehr stattfinden. 

Und jetzt gab es die letzten zwei Jahre aufgrund von Corona keine Landesmeisterschaften? Ärgert dich das?

Ja, es ärgert mich sehr. Man kann seine Leistung nicht mehr unter Beweis stellen und sich auch nicht mehr mit Anderen messen. 

Immer nur Training ohne Wettkämpfe. Motiviert dich das überhaupt noch?

Also gab während der Corona-Zeit und auch ehrlich gesagt jetzt immer noch Wochen, in denen ich wirklich keine Lust mehr auf das Turnen hatte. Es fehlt die Motivation und man fragt sich, wofür man überhaupt noch trainiert. Aber es ist eben auch mein Sport, den ich schon seit 12 Jahren betreibe und der mir so viel Freude bereitet. Deshalb denke ich nicht ans Aufhören. Wir versuchen uns dann eben im Training anderweitig zu motivieren.

Du verfolgst unser Sportportal ja auch schon seit ein paar Jahren. Wir haben auch schon eigene Events auf die Beine gestellt. Bowling, ein Fußballturnier, American Football und Dart. Wie wär’s denn mit dem Team Sportstadt Turnevent 😎😅. Aber das ist vielleicht keine gute Idee, denn Turnen ist nichts für Laien oder?

Es gibt ja auch einfachere Schwierigkeitsgrade. Lustig und interessant wäre es auf jeden Fall, Sportlerinnen und Sportler aus anderen Sportarten an den Geräten zu sehen. Der ein oder andere unterschätzt das was wir machen vielleicht auch und bekäme so einen besseren Eindruck vom Turnen. Turn-Wettkämpfe derzeit zu veranstalten ist natürlich schwierig. Das merkt man ja. Aber gäbe es einen Team Sportstadt Turnwettkampf, wäre ich natürlich dabei 😅.

Bist du zuversichtlich, die Landesmeisterschaften 2022 bestreiten zu können? Dann bist du ja immerhin schon 16.

Ja definitiv. Ich denke alle Turnerinnen sind enttäuscht, dass sie in diesem Jahr erneut ausgefallen sind und ich hoffe, dass sie 2022 endlich wieder stattfinden werden. 

Welche Ziele verfolgst du als Turnerin? Möchtest du dein Landesmeistertitel noch einmal verteidigen?

Ja. Ich möchte nach 2017 und 2019 zum dritten Mal Landesmeisterin werden. Umso älter man wird, umso schwerer werden auch die Übungen und allgemein das gesamte Wettkampfprogramm. Ich werde aber hart trainieren, um dieses Ziel erreichen zu können.

Hast du sportliche Idole?

Meine sportlichen Idole waren schon immer die beiden Turnerinnen Tabea Alt und Elisabeth Seitz.

Welche Orte/Plätze etc. in Dessau gefallen dir besonders gut?

Ich mag den Dessauer Tierpark und natürlich unsere Trainingshalle vom PSV 90 Dessau. Diese ist nämlich sehr vielseitig und man kann darin etliche Sportarten betreiben. Ansonsten gefällt mir der Ortsteil Mosigkau mit seinem Schloss auch gut. 

Was ist dein größter Wunsch?

Also mein größter Wunsch ist es, dass ich vielleicht irgendwann noch mehr erreichen kann, als um den Landesmeistertitel zu kämpfen. Aber wenn das nicht klappt, freue ich mich natürlich auch, sollte ich noch einmal Landesmeisterin werden. 

Vielen Dank für Das Interview und viel Erfolg beim Erreichen deiner Ziele.

Dankeschön. Hoffentlich bis bald.