Im Derby zwischen dem Dessauer SV 97 und dem TSV Mosigkau war in der letzten Zeit immer etwas los. So sahen die Zuschauer in den letzten drei Aufeinandertreffen insgesamt drei rote Karten und auch am gestrigen Samstag ging es wieder heiß her. Sportlich gesehen hat der DSV aktuell einen guten Lauf. Die 97er verloren in den letzten neun Spielen nur einmal und gewannen zuletzt auch gegen den Tabellenführer aus Annaburg.

In den ersten 20 Spielminuten bestimmten vorallem viele Zweikämpfe im Mittelfeld die Partie, ehe Philipp Markert mit der ersten Torchance für die Hausherren auch gleich zur 1:0 Führung für den DSV 97 traf. Anschließend erwachten auch die Gäste und bekamen bis zur Pause mehr Spielanteile. Folgedessen fiel zunächst in der 32. Minute durch Patrick Heinelt der Ausgleich und nur fünf Minuten später traf Toni Gerngroß zur 1:2 Führung für Mosigkau.

In der zweiten Halbzeit kam für den Dessauer SV 97 nun auch Marcel Merkel ins Spiel und der in rot-weiß spielende DSV drückte auf den Ausgleich. Es ergaben sich mehrere Großchancen. Philipp Markert hätte nach einer Hereingabe von Bernt Brenner in der 64. Minute den Ausgleich erzielen müssen, doch sein Schuss ging über das Tor. Den 97ern lief so langsam aber sicher die Zeit davon und Mosigkau verteidigte clever. Es dauerte bis zur 93. Minute. Gewusel im TSV-Strafraum und 97-Spieler Stefan Habermann stand goldrichtig und schob zum 2:2 ein. Ebenfalls in der Nachspielzeit flog bei den Gästen noch der zuvor eingewechselte Marcel Schoene vom Platz. Für Mosigkau unglücklich, dennoch auf Grund der vielen Chancen für den DSV im zweiten Durchgang ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.