Der “Aufstieg” in die Mitteldeutsche Steeldartliga war der bislang größte Schritt in Sachen Wettkampf-Geschehen, den die doch noch relativ junge Dessauer Dartszene in den vergangenen zwei Jahren gegangen ist. In der Berzirksliga Sachsen-Anhalt Nord hat man derzeit einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. Gegen Roxy Darts Güsen musste man sich geschlagen geben, gegen TuS Magdeburg war man erfolgreich.

Am gestrigen Samstagnachmittag reiste nun die SG Klein Rodensleben II in die Dessauer Dartslounge. Das Wohnzimmer der Dessauer Dartszene wurde in den letzten Wochen mehrmals verschönert, das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Die Gäste aus Klein Rodensleben konnten bislang ebenfalls eine Partie für sich entscheiden. Gegen die Dartslounge Gladiators jedoch konnte man von Anfang an kaum gegenhalten. Frühzeitig zeigten Rainer Troitzsch, Danny Lüngen, Benjamin Böttcher und Guido Bähr in den neuen Trikots ihr Können und konnten sich absetzen. Zum Ende der Partie betraten auch noch Björn Stieler sowie Carsten Michael die Spielfläche. Durch den deutlichen 16:4-Sieg für die Dartslounge Gladiators klettert man nun wieder auf Platz 2 der Bezirksliga Sachsen-Anhalt Nord.

Die Highlights der Partie waren ein 120er Check Out von Danny Lüngen, sowie eine geworfene 180 und ein 16-Darter von Rainer Troitzsch. Gleiches gelang auch noch Carsten Michael. In 14 Tagen steht dann ein ganz wichtiger Spieltag für die Dartslounge Gladiators an. Übersteht man die 2. Runde des Landespokals, qualifiziert man sich für das Landespokalfinale in der Anhalt-Arena in Dessau.