Am Wochenende wurde in der Anhalt-Arena in Dessau das Finale des MDSL-Pokals ausgetragen. Die besten Teams aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen trafen sich zu einem mehrstündigen Event und auch die heimisch Darts Lounge aus der Bauhausstadt qualifizierte sich für das Finale direkt vor der eigenen Haustür.

Die Dartslounge Gladiators trafen in der Gruppe 3 auf den SV Orlamünde, Fritze Bullmann und die MDV Bulls aus Magdeburg. In einer spannenden Konstellation konnten sich die Dessauer letztendlich mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage als Gruppenzweiter für das Viertelfinale qualifizieren. Für das noch junge Team der Gladiators war schon das ein großer Erfolg.

In den jeweiligen Gruppen setzten sich der SSC Weißenfels, die Dartfabrik Leipzig, die MDV Bulls und 1.DC Bad Tennstedt e.V. als Gruppensieger durch. Hinzu kamen weitere Zweitplatzierte.

Im Viertelfinale trafen die Darts Lounge Gladiators nun auf den SSC Weißenfels. Nun war für die “Gastgeber” Endstation. Weißenfels zog in das Halbfinale ein und unterlag dort dann der favorisierten Dartsfabrik aus Leipzig. Die Sachsen bekamen es im Finale dann mit den MDV Bulls aus Magdeburg zu tun. Letztendlich konnten sich die Leipziger um Robin Beger, Yves Wawrzyniak und Co. mit 7:3 verdient durchsetzen und sicherten sich den Landespokal der MDSL.