Spitzenspiel in der Mitteldeutschen Oberliga. Die SG LVB Leipzig verlor in den bisherigen 18 Saisonspielen nur einmal und zwar im Heimspiel gegen die HG 85 Köthen. Weshalb die Köthener trotzdem fünf Punkte Rückstand auf die Leipziger haben und auf Platz 2 stehen, liegt daran, dass man die eigene Leistung nicht immer konstant abrufen kann. Zuletzt verloren die Köthener beispielsweise in Apolda und zudem musste der Tabellenzweite auch mehrere Spiele auf Lukas Krug verzichten. Mit Krug, Chris Hoffmann, Christian Kanzler und Steven Just sind gleich vier Spieler im Köthener Kader, die zuvor auch schon in Dessau gespielt haben.

Vor fast 400 Zuschauern in der gut gefüllten Heinz-Fricke-Spothalle in Köthen begann die HG furios und führte nach dem Treffer von Lukas Krug in der 12. Spielminute mit 7:4. Leipzig wurde anschließend besser, drehte das Spiel und ging in der 22. Minute mit 10:11 in Führung. Das letzte Tor für den Tabellenführer bis zur Halbzeit. Denn fortan spielten wieder nur die Hausherren und warfen vier Tore in Folge zur 14:11-Halbzeitführung.

Auch im zweiten Durchgang bestimmte die HG 85 weiter das Spiel und führte nach dem Treffer von Lukas Krug in der 47. Minute nun schon mit 22:17. Spannend blieb es trotzdem, weil Leipzig erneut zurück kam und eine Minute vor Schluss auf 26:25 verkürzen konnte. Nun wurde es richtig spannend und die Zuschauer erhoben sich und feuerten das Heimteam an. Zehn Sekunden vor dem Ende konnten die Fans dann endgültig jubeln, als Steven Just von Außen zum 27:25 traf und das Spiel entschied.

Die HG 85 Köthen verkürzt den Rückstand auf Tabellenführer LVB Leipzig somit auf drei Punkte.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.