Aus dem Titelrennen hat sich die HG 85 Köthen mittlerweile verabschiedet. Zwar gewann man im Heimspiel gegen Tabellenführer SG LVB Leipzig, doch anschließend folgten zwei Unentschieden und zuletzt eine schmerzliche 19:29-Niederlage gegen Glauchau, den Tabellenvorletzten der Mitteldeutschen Oberliga.

Nun wollte man gegen den HC Elbflorenz II wieder zwei Punkte einfahren und lange Zeit sah das zumindest im ersten Durchgang auch danach aus. Köthen führte zwischenzeitlich mit drei Toren, doch dann kämpfte sich Dresden heran und konnte das Spiel bis zur Halbzeit drehen. Im zweiten Durchgang bauten die Gäste ihre Führung aus und so stand es nach 45 Minuten 21:25 für Dresden. Köthen kämpfte und vorallem der Ex-Dessauer Lukas Krug machte mit 12 Toren ein starkes Spiel. In der letzten Spielminute hatte die HG 85 nun zumindest noch die Chance auf den Ausgleich, doch der Ball landete nicht im Tor und Dresden spielte anschließend die Uhr herunter. Am Ende hieß es knapp aber verdient 28:29 für Dresden II.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.