Dass man in der diesjährigen Oberliga-Saison nicht ganz weit oben anklopfen konnte, das war natürlich klar. Der FC Rot-Weiß Erfurt legte einen souveränen Durchmarsch hin und steigt verdient in die Regionalliga Nordost auf. Doch dahinter tummelten sich drei, vier Teams und das war so nicht unbedingt jedem klar, dass dort auch die SG Union Sandersdorf mitmischen wird. Nicht nur das, denn in der Heimtabelle stehen die Unioner sogar noch besser da. Hinter Erfurt und Krieschow wird Sandersdorf nämlich den 3. Platz belegen. Und mit einem Sieg im letzten Saisonspiel gegen Arnstadt wäre es in der Gesamttabelle ein toller 5. Platz. Somit wäre es für das Team aus Sachsen-Anhalt auch die beste Oberliga-Saison aller Zeiten. Im Landespokal hätte man zusätzlich fast den Halleschen FC besiegt. Nach dem FCM, dem HFC und Halberstadt ist man mittlerweile die Nummer 4 in ganz Sachsen-Anhalt.

Bei extremer Hitze im Sandersdorfer Sport- und Freizeitzentrum zeigten die Gastgeber gegen Arnstadt auch direkt, wer der Chef im Ring ist. Jedenfalls von den Spielanteilen her. Sandersdorf mit sehr viel Ballbesitz, Arnstadt mit den Großchancen. Da hätte es zwei Mal direkt klingeln können. Doch die Gäste scheiterten im Doppelpack an Torwart Hermann. Bezeichnend: Ein Spieler der Arnstädter während der Partie: “Und so steigt man eben ab. Wir spielen ganz gut mit und machen die Dinger einfach nicht”.

Im zweiten Durchgang liefen weiter nur die Hausherren an. In der 79. Minute war es dann der eingewechselte Martin Ludwig, der sein siebtes Saisontor per Kopf zum 1:0 für die SG Union Sandersdorf erzielen konnte. Acht Minuten später legten die Unioner dann per Traumtor nach. Nach einer tollen Kombination nagelte der ebenfalls eingewechselte Nikita Bondarenko den Ball zum 2:0 in die Maschen. Am Ende gewinnt die SG Union nach einer starken zweiten Halbzeit verdient gegen Arnstadt und feiert die beste Oberliga-Saison der Vereinsgeschichte.