Der Saisonstart ist der SG Union Sandersdorf mehr als nur geglückt. Gegen Nordhausen und Jena II konnte man zwei souveräne Siege einfahren und plötzlich steht man ganz oben in der Oberliga Süd. Am gestrigen Samstag kam mit dem VfB 1921 Krieschow der Punkt- und Torgleiche Tabellenführer nach Sachsen-Anhalt gereist.

Die 170 Zuschauer stellten sich natürlich die Frage, ob Union auch gegen die “Großen” in der Liga mithalten kann. Zunächst präsentierten sich die Gäste kaltschnäuziger und gingen bereits nach sechs Minuten mit 0:1 in Führung. Anschließend jedoch bestimmten die Hausherren über weite Strecken das Spiel und hätten in der 30. Minute eigentlich den Ausgleich erzielen müssen. Nach einem Freistoß und einem Gewusel konnte der Ball aus nächster Distanz aber nicht verwertet werden. Der Ausgleich wäre inzwischen verdient gewesen. Er fiel aber nicht. Und so steuerte das Spiel in eine ganz andere Richtung…

Die Gäste liefen bis zur Pause noch zwei Mal auf das Union-Gehäuse und schlugen zweimal eiskalt zu. Konnte der 0:3-Rückstand nach 45 Minuten noch als ärgerlich bezeichnet werden, war Krieschow dann im zweiten Durchgang dann auch das deutlich bessere Team. Nach dem Motto: “jeder Angriff ein Tor” rannten die Gäste an und erzielten zunächst in der 59. Minute das 0:4 und in der 65. Minute fiel gar das 0:5. Und noch war Zeit.

Sandersdorf-Trainer Sawetzki stellte nun um, um nicht noch weitere Gegentore zu kassieren. Am Ende blieb es bei der bitteren 0:5-Pleite gegen den Tabellenführer. Grund zur Freude gibt es in Sandersdorf trotzdem. In 14 Tagen, am kommenden Samstag, gastiert mit dem FC Rot-Weiß Erfurt ein großer Name im Union-Stadion. Hoffen wir, dass die Thüringer trotz der Corona-Regeln eine Menge Fans mit nach Sachsen-Anhalt bringen.