Der Vorstand der HG 85 Köthen sowie das Präsidium stehen für gewöhnlich während der Heimspiele in der Nähe der Auswechselbänke und verfolgen das Geschehen auf dem Parkett von dort aus. Sitzen ist nicht! Und beim gestrigen Heimspiel der 2. Männermannschaft hätte man eh schlechte Karten gehabt, denn die Halle war rappelvoll fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Da kommen ja zur Zweiten fast mehr als in der Mitteldeutschen Oberliga. “Nein, bei der Ersten sind es genau zwei Leute mehr”, erklärte HG-Präsident Bodo Kreutzmann mit einem Schmunzeln im Gesicht. Natürlich freute auch er sich über den großen Andrang zu Spielen der 2. Männermannschaft.

Die Reserve empfing am gestrigen Freitagabend die SG Lok Schönebeck. Der Aufsteiger aus Köthen ist mit einem Sieg und vier Niederlagen in die Saison gestartet. Gegen Schönebeck hatte man jedoch nun gute Chancen, die nächsten zwei Punkte einzufahren. Zunächst entwickelte sich ein ständiges Hin- und her. Köthen führte dann aber kurz nach der Pause erstmalig mit drei Toren. Niklas Keller netzte zum 14:11 ein. Der Vorsprung konnte in der Folge ausgebaut werden. Maurice Birkner mit dem 21:17 in der 48. Spielminute.

Nun sah alles nach einem ungefährdeten HG-Sieg aus, doch die Gäste kämpften sich dann doch noch einmal heran. Der Ausgleich in der 57. Minute! Eine spannende und packende Partie, bei der die Köthener am Ende die Nerven behielten. Tim Gmirek per Doppelpack und Oscar Winter trafen zum 26:23-Endstand.