Die lange Handball-Pause ist vorbei. Zumindest für die SG Kühnau in der Sachsen-Anhalt-Liga. Zu Gast in der Sporthalle der Friedensschule am heutigen Samstagabend war TuS Radis.

Ein Spiel der Gegensätze. Während die SG Kühnau die letzten fünf Spiele verloren hat, gingen die Gäste aus Radis zuletzt fünfmal als Sieger hervor. Bis zum 8:8 nach 15 Spielminuten sahen die Zuschauer dann eine ausgeglichene Partie. Dann jedoch erwischte es die Gäste kalt. Kühnau zog mit einem 6:0-Lauf auf 14:8 davon und führte zur Pause mit 19:14. Ein toller letzter Treffer von Torsten Rieprich, der nach Vorarbeit von Dominic Luge per Kempa-Trick erfolgreich war.

Im zweiten Durchgang kam Radis zunächst stark zurück in die Partie. Nur noch 19:18 nach dem Treffer von Max Ziemann. Doch die SGK ließ sich davon nicht beeindrucken und zog erneut davon. Benjamin Sitte nach 45 Minuten zum 25:21. Die Hausherren ließen sich fortan nicht mehr aus dem Konzept bringen. Insgesamt zehn verschiedene Torschützen gab es auf Seiten der Gastgeber und den letzten Treffer der Partie erzielte nach einer Balleroberung Tim Gmirek zum verdienten 34:30-Sieg für die SG Kühnau

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.