Start in der Sachsen-Anhalt-Liga. Und wie üblich war das Heimspiel der SG Kühnau gegen die TSG Calbe in der Sporthalle der Friedensschule gut besucht.

Neben Ronny Gabbert, Nauris Auszins und beiden Torhütern musste die SGK kurzfristig noch einen weiteren Abgang für die neue Spielzeit verkraften. Auch Linkshänder Victor Kovacs wird in dieser Saison nicht mehr für Kühnauer auflaufen. Kompensieren möchte man die entstandenen Lücken vor allem mit jungen und talentierten Spielern. In den Vorbereitungsspielen konnte die SG Kühnau durchaus überzeugen, doch “in der Liga wird es drauf ankommen. Da müssen sich die Jungs erst einmal beweisen”, sagte Co-Trainer Frank Reckzeh bei uns im Interview. Doch die Hausherren machten das gegen Calbe am ersten Spieltag zunächst sehr gut und gingen mit 11:7 in Führung. Vorallem die Abwehr überzeugte und so liefen die Außenspieler Marcus Kranz und Ben Zimdahl einen Konter nach dem anderen. Calbe kam bis zur Halbzeit jedoch wieder heran und glich vor der Sirene noch zum 11:11 aus.

Es folgte eine packende zweite Hälfte. Wir gehen direkt in die Schlussphase. Beim Stand von 18:18 in der 54. Minute traf nun Benjamin Sitte sicher von der Siebenmeterlinie zur 19:18-Führung. Calbe glich im Gegenzug aus. Anschließend übernahm Julian Schilling die Initiative und traf für die Kühnauer zum 20:19. Doch wieder traf Calbe direkt zum 20:20.

Noch zwei Minuten. Dominic Luge hatten die Gäste eigentlich gut aus dem Spiel genommen. Mehrere Würfe landeten von ihm zuvor im Abwehrblock. Doch genau zum richtigen Zeitpunkt erkannte Luge dann die Lücke und traf zum 21:20. Noch 30 Sekunden und Calbe vergibt im Angriff. Als es danach aussah, dass die Kühnauer nun die Zeit herunterlaufen lassen, dribbelte sich Domonic Luge vorbei an zwei Gegenspieler und sorgte zehn Sekunden vor Schluss mit seinem Treffer zum 22:20 für die Entscheidung.

Am Ende ein verdienter Sieg für die jungen Wilden von der SGK. Glückwunsch!



Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.