Gespannt richteten sich viele Augen der Zuschauer in Richtung der aus der Kabine kommenden Reservespieler des DRHV 06, um zu schauen, mit welchem Aufgebot Trainer Steffen Tiede zur Sporthalle der Friedensschule gereist war. Mit Sebastian Donath und Marco Hüls fehlten dabei immerhin ein Kreisläufer aus der letzten Zweitligasaison des DRHV 06 und der Spielmacher der Reserve. Dafür waren Robert Lux und auch Radek Sliwka mit Bord. Bei der SG Kühnau fehlte Linkshänder Viktor Kovacs und Torwart Erik Pannier.

Natürlich war die Sporthalle der Friedensschule zum Dessauer Stadtderby bestens gefüllt, auch wenn man dazusagen muss, dass in den letzten Jahren jeweils mehr Fans gekommen waren. Der DRHV 06 begann ordentlich und erzielte mit Robert Lux und Radek Sliwka die ersten Treffer zur 1:2-Führung. Kühnau hatte im Angriff zunächst Probleme, die aber nach dem 3:3-Ausgleich von Benjamin Sitte in der zehnten Spielminute behoben werden konnten. Zwar traf Robert Lux anschließend noch einmal zur 4:5-Führung für die Gäste, dann aber zog die SGK unaufhaltsam davon. Nach einem Fünf-Tore-Lauf führten die Hausherren mit 11:6 nach 16 Minuten. Kühnau war nun bissiger und kämpfte sich immer wieder durch die Dessauer Abwehrreihe und das erfolgreich: Zur Halbzeit eine deutliche 15:7-Führung für das Team von Oliver Ullmann.

Der DRHV dann zu Beginn des zweiten Durchgangs nun bemüht, doch in den Phasen, in den die Blau-Weißen auf Augenhöhe mit den Kühnauern spielten, entschied Fritz Alisch das Torwartduell klar und deutlich für sich. Drei Siebenmeter in Folge parierte Alisch in Folge und verhinderte somit ein Herankommen der Gäste. Kühnau im Gegenzug mit dem flinken Pascal Hernig im Angriff, der die Dessauer Abwehr desöfteren schwindelig spielte. Spätestens als Ben Zimdahl dann in der 49. Minute mit seinem 12. Treffer auf 27:17 für die Kühnauer erhöhte, war die Partie in Sack und Tüten. Am Ende wurde es ein deutlicher 31:23-Sieg für die SGK.

Das die SG Kühnau im Stadtderby mithalten kann, dass war sicherlich abzusehen. Das es allerdings ein solch deutlicher Sieg wird, damit haben wohl nur die wenigsten gerechnet.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.