Endlich geht es wieder los! Eine Schlagzeile, die man in sämtlichen Sportarten bundesweit derzeit überall hört. So fährt auch das Handballgeschehen in Sachsen-Anhalt so langsam aber sicher wieder hoch. Vor 174 Tagen bestritt die SG Kühnau ihr letztes Handballspiel. Gegen Staßfurt konnte im März 2020 ein Heimsieg eingefahren werden. Anschließend folgte eine knapp sechsmonatige Pause. Gestern fuhr das Team von Trainer Frank Reckzeh zum ersten Testspiel in der neuen Saison nach Zerbst.

“Wir haben bislang erst einmal in der Halle trainiert. Aber es ist ein geiles Gefühl, endlich wieder auf der Platte zu stehen”, freute sich Benjamin Sitte im Vorfeld der Partie. Frank Reckzeh nahm einen großen Kader mit nach Zerbst und probierte einiges aus. So hielt der HSV 2000 Zerbst bis zum 9:10 gut dagegen. Anschließend jedoch nahm die SG Kühnau Fahrt auf und konnte sich einen Zehn-Tore-Vorsprung erspielen. Auch Trainer Frank Reckzeh wirkte in dieser Phase sehr zufrieden. Beide Teams einigten sich auf eine Spielzeit von dreimal 25 Minuten.

Im letzten Drittel der Partie bekamen auf beiden Seiten auch die jungen Spieler ihre Spielzeit. Am Ende gewann die SG Kühnau mit 23:32. “Aufgrund der aktuellen Umstände haben die Jungs das wirklich gut gemacht. Insgesamt hatten wir aber noch deutlich zu viele technische Fehler. Die gilt es im Laufe der Vorbereitung abzustellen”, analysierte Frank Reckzeh nach dem Spiel.