Mal wieder ein Beweis dafür, dass erfolgreiche Mannschaften aus einer ausländischen Liga nicht unbedingt immer zu den Spitzenteams in Europa gehören, war das Testspielergebnis des VFL Potsdam gegen den MMTS Kwidzyn aus Polen. Der VFL gewann mit 43:25! Nun traf auch der DRHV 06 am gestrigen Samstagabend auf den polnischen Vertreter. MMTS..Wer? Informationen über den MMTS Kwidzyn zu bekommen, ist dabei gar nicht so einfach.

Das Team aus Kwidzyn (nächste Großstadt in der Nähe ist Danzig, ca. 100km entfernt) belegte in der vergangenen Saison sogar einen der vorderen Plätze in der 1. Polnischen Liga. “Ach echt?”. Auch DRHV-Geschäftsführer Sebastian Glock hatte Mühe, den Gegner einzuordnen. Übrigens: Die Facebook-Seite der Gäste besitzt lediglich 296 Gefällt-mir Angaben. Eine viel größere Seite mit über 4000 Followern wurde seit September 2022 nicht mehr angerührt. Vielleicht das Passwort vergessen, hehe. Okay, Spaß bei Seite! “Im Zweifel Steve Löser fragen”, gab Sebastian Glock als Tipp mit auf den Weg. Und selbstverständlich wusste Papa Löser dann doch etwas mehr. “Mensch, die kennt man doch. Haben diese Saison sogar in der EHF European League gespielt”. Auch nicht jede Person der aktiven Dessauer Fanszene kannte die Gäste. Dennoch war es für die Dessauer Fans aus doppeltem Grund ein besonderes Spiel. “International ist immer geil und zudem sind unsere Ferndorfer Freunde heute zu Gast”, erklärte Tobias Ott von den Zabporters. Die Fans des DRHV 06 kamen von einem Fanturnier direkt in die Anhalt-Arena zum Testspiel der Biber.

Nun zum Spiel. Der DRHV, ohne Hrstka und Mišových (beide bei ihren Nationalmannschaften), nahm direkt das Zepter in die Hand und konnte sich vor knapp 350 Zuschauern in der gut besuchten Anhalt-Arena einen Vorsprung herausspielen. Im zweiten Durchgang wechselte Trainer Uwe Jungandreas dann munter durch. So bekam auch Janik Patzwaldt im Tor seine Spielanteile und zeigte einige Paraden. Zugegebener Weise ist es um Yannick Danneberg in den letzten eins, zwei Jahren etwas still geworden. Nach seiner langen Verletzungspause wird der Zwei-Meter-Mann hauptsächlich in der Abwehr eingesetzt. Gestern entlastete er im zweiten Durchgang Timo Löser in der Offensive und wusste durchaus zu überzeugen. Insgesamt zehn Tore erzielte Danneberg und wurde anschließend auch von den Fans gefeiert. Zurecht! Eine gute Partie des 22-Jährigen, der nun reichlich Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben getankt haben sollte. Denn: Sicherlich sind die Gegner in der 2. Bundesliga dann auch wieder einen Tick besser.

Am Ende gewann der DRHV 06 nämlich relativ souverän mit 31:26.