Jep, die Break Dancer sind wieder da. Flotte Beats, springende Artigsten und jubelnde Fans. Knapp 850 Zuschauer waren im Oktober 2021 schon dabei, als das erste Mal in Dessau der Deutsche Meister bzw. die Deutsche Meisterin in Dessau gesucht wurde. Am gestrigen Samstagabend, ein halbes Jahr später, kamen nun sogar über 1000 Zuschauer zur Zweitauflage in die Anhalt-Arena.

Dabei sah auf dem ersten Blick vieles ähnlich aus. Viele der Tänzerinnen und Tänzer gingen im Oktober schon an den Start. Neu war allerdings, dass der erste Gag des Abends diesmal Ralph Hirsch gehörte. Der Sportdirektor von Anhalt-Sport e.V. ergriff zu Beginn der Veranstaltung das Wort und lobte die guten Deutsch-Kenntnisse des Moderators. Ein kleiner, natürlich nicht ernst gemeinter, Seitenhieb in Richtung des Schwaben, der wie gewohnt locker und cool den Abend durch den Abend geleitet hatte.

Breakdance existiert in seiner heutigen Form seit den 70er Jahren. Übrigens, auch in der DDR kam diese neue Leidenschaft zeitnah an. Die Stadt Dessau wurde dabei schnell zur Speerspitze der Breakdance-Bewegung. Enrico Gerhart, jetziger PSV 90 Dessau Kampfsport und Trampolin-Trainer, war vor einigen Jahren ein sehr bekannter Mann in der Szene. Gerhart wurde 1985 nicht nur DDR-Meister im Breakdance, er spielte sogar in einem Kinofilm über diese Bewegung mit. Die Affinität der Bauhausstadt mit dem beliebten Tanzsport kommt somit nicht von ungefähr.

Ansonsten waren die vielen Fans in der Arena recht zeitig aus dem Häuschen. Schon im ersten Battle rotierte der Kopf eines Tänzers in einem Affenzahn über das Parkett, die Beine dabei in die Luft gestreckt. Gar nicht so einfach, als Kontrahent da jetzt noch einen drauf zu setzen. Der Gegner überraschte dafür vor Beginn seiner Darbietung dann mit einer kleinen Einlage. Es war eine kleine Grätsche durch die Beine des anderen Tänzers, der damit nicht wirklich gerechnet hatte. Die Lacher waren auf seiner Seite. Eine von unzähligen Show-Einlagen, die gestern Abend von über 100 Artisten performt wurden. Bis in die späten Abendstunden donnerten die Beats aus den Sound-Anlagen und dem Dessauer hat es gefallen. “Die zweite Auflage war klasse! Wie schon letzte Mal. Wir kommen gerne wieder”, schrieb eine begeisterte Zuschauerin in den Kommentaren zur Veranstaltung im Social Media.