Das war ein schwaches Spiel letzte Woche Sonntag in Piesteritz. Für den SV Dessau 05 reichte es nach einem 1:1 beim Tabellenletzten nur zu einem Punktgewinn. Und nun ein schweres Auswärtsspiel in Thalheim ohne die Torjäger Julian Bittner und Constantin Cotov (beide angeschlagen). Auch bei den Thalheimern läuft es derzeit nicht rund. Am vergangenen Wochenende kam man auswärts beim 5:2 gegen Fortuna Magdeburg mächtig unter die Räder. Und auch bei den Hausherren fehlen wichtige Spieler, wie zum Beispiel Spielgestalter Marcel Trojandt.

Eins, das muss man der SG Rot-Weiß Thalheim lassen. Die Derbys und allgemein die Freitagsspiele der Rot-Weißen sind immer gut besucht. Und so kamen am vergangenen Freitag über 300 Zuschauer zum Flutlicht-Derby und sahen einen munteren Beginn. Die Gäste aus Dessau übernahmen direkt die Spielkontrolle und nach einem Patzer in der Thalheimer Abwehr war Usman Taiwo zur Stelle und traf zum 1:0 für den SV Dessau 05. Jubel auch bei den vielen angereisten Dessauer Fans, denn der Tabellenführer machte weiter Druck. Usman Taiwo war der auffälligste Spieler auf dem Platz. Er behauptete viele Bälle, war im Angriff überall zu finden und machte ein klasse Spiel. Jedoch kann sich auch der baumlange Holländer vor allem noch beim Knipsen verbessern. Die 05er hätten zur Hause schon mit 2:0, wenn nicht sogar mit 3:0 führen müssen. Doch die Großchancen blieben ohne Torerfolg. Und so wurden Parallelen aus dem Piesteritz-Spiel deutlich erkennbar. In einer guten Phase der Gastgeber kam die SG Rot-Weiß Thalheim das erste Mal gefährlich vor das Dessauer Tor und schlugen sofort zu. Dennis Brunner war zur Stelle und netzte zum 1:1-Ausgleich ein.

Und die Thalheimer kamen auch besser aus der Kabine. Die routinierten Abwehrspieler der Gäste rund um 05-Legende Frank “Fiete” Wallach, Sören Barabasch und Christian Chidera hatten zwar alles im Griff und löschten das Rot-Weiße Feuer im Strafraum immer wieder zügig, doch nach vorn kam viel zu wenig. Ab der 60. Minute wachten die Dessauer dann aber auf und zündeten den erneuten Turbo. Die Hausherren wirkten platt und so verlagerte sich das Spielgeschehen komplett in die Hälfte der Thalheimer. Das war endlich so, wie man es von einem Tabellenführer erwartet. Das 2:1 für die Dessauer war nur noch eine Frage der Zeit. In der 66. Minute war es dann soweit. Sören Barabasch belohnte das engagierte Auftreten seines Teams mit der 2:1-Führung. Die 05er weiter am Drücker. In der 70. Minute platzierte Tobias Berndt den Ball in die linke Torecke. Doch Thalheim-Keeper Datemasch war zur Stelle. In der 74. Minute dann die Entscheidung. Nach einer Ecke stand Philip Kupka genau richtig und traf zum 3:1 für die Gäste.

Am Ende war es aufgrund der starken Endphase ein verdienter Sieg des SV Dessau 05. Nach dem Spiel schmissen die 05er unter dem Thalheimer Flutlicht noch eine Jubelparty auf dem Rasen. Für richtig gute Stimmung sorgte vor allem der ein oder andere sonnenhuttragende 05-Akteur, der sicherlich auch bald wieder auf dem Platz aktiv sein wird. Nach so einem Derbysieg darf man auch mal feiern!