In der Vorwoche konnte die weibliche C-Jugend der JSpG DRHV 06/Kühnau gegen den Tabellenführer aus Köthen nicht wirklich lange dagegen halten. Am Ende verlor man deutlich mit 11:38. Nur eine Woche später reiste mit dem Jessener SV 53 der nächste Brocken in die Sporthalle der Friedensschule. Die weibliche B-Jugend der Dessauer hatte es vorgemacht und konnte Jessen zuletzt besiegen. Die C-Jugend dagegen hat die Erwartungen dagegen deutlich niedriger angesetzt: “Wenn wir 6-7 Tore pro Halbzeit erzielen, dann ist das schon ok”, erklärte Trainerin Diana Böhler. Ihr Team musste aufgrund von Corona auf Leistungsträgerin Alina Sefcik verzichten und auch der zweite Trainer, Florian Kaufmann, fehlte aus selbigen Grund.

So übernahmen eben Lea Körting oder auch Lilly Koppeng, die eigentlich noch D-Jugend spielen, die Spielkontrolle. In der ersten Halbzeit hielten die Dessauer dann die ersten 12 Minuten gut mit und verkürzten nach dem Treffer von Lea Körting zum 4:7. Anschließend zog der Tabellenzweite jedoch an und rannte den Gastgebern davon. Maja Liebmann erzielte mit 14 Treffern nicht nur genauso viele Tore, wie das Dessauer Team insgesamt, sie steht mit beeindruckenden 120 Saisontoren bei durchschnittlich 15 Treffern pro Spiel auch unangefochten auf Platz 1 in der Torjägerliste.

Im ersten Durchgang konnten die Dessauer nur fünf Mal einnetzen. In der zweiten Halbzeit klappte das Offensivspiel der Jugendspielgemeinschaft dann deutlich besser. Marieke Frauendienst war einmal erfolgreich, Pia Bernstein und Lilly Koppeng trafen zwei Mal, Lea Körting drei Mal und Lea Heinrich erzielte sechs Tore. Insgesamt kamen die Dessauer so auf 14 Tore. Mit dem 14:31-Endstand für Jessen kann man aus Dessauer Sicht aufgrund der guten zweiten Halbzeit durchaus zufrieden sein.